Vergleichsportale

Energievergleiche sind beliebte Informationsquellen

Mehr als zwei Drittel (70 Prozent) der deutschen Internetnutzer ab 18 Jahren haben schon mal ein Energie-Vergleichsportal im Internet besucht. Unter den Nutzern von Energievergleichen hat das unabhängige Vergleichsportal Verivox dabei den höchsten Bekanntheitsgrad.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Heidelberg (red) - Das hat das Marktforschungsunternehmen YouGov im Rahmen ihrer jährlich erscheinenden Studie "ComparisonCheck Energie 2012" herausgefunden. "Die Energievergleichsportale haben bei der Suche nach dem richtigen Stromanbieter eine immer größere Bedeutung. Dem trägt die Studie Rechnung, in dem sie die Mechanismen des Informations-, Entscheidungs- und Abschlussprozesses der Kunden untersucht“, betont Werner Grimmer, Leiter Energie bei YouGov.

Vergleichsportale helfen bei der besten Entscheidung

Der Großteil der Nutzer sieht durch die Vergleichsseiten in erster Linie eine spürbare Vereinfachung bei der Informationssuche und dem Abschluss von Strom- oder Gastarifen. Vor allem schätzen die Nutzer die größere Kompetenz und Selbstständigkeit, die ihnen durch die Nutzung von Vergleichsseiten zuteil wird, weil sie schnell einen Gesamtüberblick erlangen.

Nutzer sind mit Verivox sehr zufrieden

Verivox (www.verivox.de) ist das mit rund 40 Prozent am häufigsten genannte Energie-Vergleichsportal. Knapp 70 Prozent der Nutzer der Seite bescheinigen Verivox insgesamt ein gutes bis sehr gutes Ansehen. Verivox belegt bei fast allen Bewertungskriterien für die Website Spitzenplätze. Verbesserungsfähig finden die Nutzer bei Verivox lediglich die Angebote zur Selbsthilfe auf der Internetseite. Von den Nutzern bewerten 87 Prozent Verivox mit gut bis sehr gut, 80 Prozent würden Verivox ihren Freunden oder Bekannten empfehlen.

Günstige Preise, Vertragsbedingungen und Boni machen Tarife attraktiv

Bei der Auswahl von Energietarifen auf Vergleichsseiten stehen nach wie vor Preis und Leistung stark im Vordergrund. Deutlich zugenommen hat seit dem letzten Jahr allerdings die Frage des Vertrauens in den gewählten Anbieter. Das gilt sowohl für Versorger als auch für die genutzten Vergleichsportale.

Für die Kunden sind die wichtigsten Faktoren bei der Strom- und Gasvergleich der Preis des Tarifs und der Verzicht auf eine Vorauskasse bzw. Kaution, knapp gefolgt von der Vertragslaufzeit, einer Preisgarantie und der Kündigungsfrist. Attraktiv wirken zudem ein Neukundenbonus und Tarife ohne Grundpreis.

Die Praxis, einen einmaligen Wechselbonus in die Berechnung des Jahrestarif-Vergleichs einzubeziehen, finden die Nutzer zunehmend unkritisch. Fast alle Befragten sind mit dieser Praxis vertraut und mehr als 70 Prozent halten sie auch für ausreichend verständlich und korrekt dargestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Care Energy AG

    Konflikt um Care Energy: Tausende landen in der Ersatzversorgung

    Der Konflikt zwischen Care Energy und den Netzbetreibern setzt sich fort. Dadurch fallen weitere tausende Stromkunden in die Ersatzversorgung. Was genau bedeutet das für Betroffene?

  • Stromrechnung

    Analyse: Energietarife ohne Boni sind billiger geworden

    Die Gas- und Stromtarife, bei denen Kunden ein einmaliger Bonus angeboten wird, gehören oft zu den günstigsten Angeboten. Allerdings wird die Bonuszahlung oft nur gewährt, wenn eine Mindestvertragslaufzeit eingehalten wurde. Allerdings war im vergangenen Jahr bei den Tarifen ohne Boni im Vergleich ein stärkerer Preisrückgang zu beobachten.

  • Stromtarife

    Preiserhöhung bei rund 200 Stromanbietern

    Im März und April erhöhen rund 200 Stromanbieter ihre Preise. Bis zu 10 Millionen Haushalte sind betroffen, etwa die Hälfte im gleich im März, die andere Hälfte im April. Insgesamt steigen die Preise um durchschnittlich 3,5 Prozent, wie das Verbraucherportal Verivox bekanntgibt. Unter Umständen kann man der Erhöhung noch entgehen.

  • Energieversorung

    Verivox widerspricht Behauptungen von Flexstrom

    Der Stromanbieter Flexstrom hat gegen Verivox beim Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung wegen vermeintlich nicht korrekter Aussagen zu der Anzahl der Kundenbeschwerden erwirkt. Verivox habe, so die Darstellung des Verbraucherportals, erst aus den Medien davon erfahren. Den Vorwürfen des Stromanbieters widerspricht Verivox.

  • Stromtarife

    Verivox kündigt Vertriebspartnerschaft mit Flexstrom

    Das unabhängige Verbraucherportal Verivox hat die Vertriebspartnerschaft mit Flexstrom aufgekündigt. Die direkte Wechselmöglichkeit über das Portal ist damit nicht mehr gegeben. Laut Verivox sind unterschiedliche Auffassungen zum Verbraucherschutz der Hintergrund; es habe zahlreiche Kundenbeschwerden gegeben.

Top