Energiesparen

Energieverbrauch privater Haushalte weiter gesunken

Die privaten Haushalte in Deutschland verbrauchen immer weniger Energie. Die Energieersparnis belief sich zwischen 2000 und 2007 auf rund elf Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. 2007 sank der Verbrauch gegenüber dem Vorjahr um knapp drei Prozent.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp/sm) - Zwischen 2000 und 2007 sei der Verbrauch durch Änderungen bei den Energieträgern geprägt gewesen. Der Bundesbehörde zufolge ist der Verbrauch von Mineralölen in diesem Zeitraum um rund ein Drittel gesunken. Das Heizen mit Kohle ging um 28 Prozent zurück. Der Verbrauch von Strom sei dagegen um acht Prozent gestiegen.

Verändert haben sich den Angaben zufolge auch die Bereiche, in denen Energie angewendet wurde. Der Energieverbrauch für Raumwärme sank 2007 im Vergleich zu 2000 um 16 Prozent. Den Rückgang führten die Statistiker auf einen reduzierten Energieverbrauch je Quadratmeter Wohnfläche zurück. Für Kochen, Bügeln sowie für elektrische Haushalts- und Kommunikationsgeräte sei dagegen 2007 mehr Energie benötigt worden als noch sieben Jahre zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kraftwerk

    Privathaushalte verbrauchen immer weniger Energie

    Die Bundesbürger verbrauchen in ihren eigenen vier Wänden immer weniger Energie. Im vergangenen Jahr ging der Verbrauch von Haushaltsenergie - um Temperaturschwankungen bereinigt - um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte.

  • Hochspannungsleitung

    Energieverbrauch privater Haushalte leicht rückläufig

    Sparsameres Autofahren und Heizen, bessere Heiztechnik und Wärmedämmung haben den direkten Energieverbrauch der privaten Haushalte in Deutschland von 1995 bis 2006 um 0,7 Prozent leicht sinken lassen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Top