Veranstaltungshinweis

EnergieTage Hessen informieren über energieeffizientes Bauen

Auf der Messe der EnergieTage Hessen vom 21. bis 23. Oktober in Wetzlar werden rund 70 Aussteller zum Thema energieeffizientes Bauen vertreten sein. Zudem werden Seminare und Kongresse zu Themen wie "Passivhaus in der Praxis", "Altbausanierung" oder "Solar und Pellets" angeboten.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wetzlar/Reutlingen (red) - Mit den "EnergieTagen Hessen" findet vom 21. bis 23. Oktober 2005 eine Kongressmesse mit einem Rundum-Überblick über erneuerbare Energien und energieeffizientes Bauen und Sanieren statt. Themen wie "Existenzgründung", "Passivhaus in der Praxis", "Geothermie", "Stroh- und Getreideverbrennung", "Solar und Pellets", "Biomasse" und "Energieberatung" informieren über aktuelle Trends und Entwicklungen der einzelnen Branchen.

Bei der Veranstaltung in der Stadthalle Wetzlar werden knapp 70 Aussteller, 500 Tagungsteilnehmer und etwa 2500 Besucher erwartet. Die Messe ist am Freitag, 21. Oktober und Samstag, 22. Oktober jeweils von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, 7. November von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet pro Tag sechs Euro, für Schüler und Studenten drei Euro. Am Sonntag ist der Eintritt frei. Die angebotenen Seminare und Kongresse sind zum Teil kostenlos und zum Teil kostenpflichtig (10 bis 70 Euro).

Im Rahmen dieser Veranstaltung findet zudem der "7. Kongress für Erneuerbare Energien und Energieeffizientes Bauen und Sanieren" statt.

Energieeffizientes Bauen und Sanieren, Passivhaus, Solarenergie, Biogas, Erdwärme, Holzenergie, Brennstoffzelle, Windenergie sowie Förderung, Finanzierung und Beratung sind aktuelle Themen, die nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch an Bedeutung gewinnen.

Weiterführende Links
  • Weitere Informationen - hier klicken
Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Ökostrom

    BayWa bietet Ökostrom zum Selbermixen an

    "Etwas mehr Sonnenenergie und dafür weniger Windkraft bitte" – So könnte künftig die Forderung eines Kunden vor dem Abschluss eines Stromvertrages lauten. Ab sofort bietet BayWa flexible Ökostromtarife an, bei denen der Kunde bestimmt, aus welchen Quellen der Strom für den eigenen Haushalt stammt.

  • Hochspannungsleitung

    Jetzt möglich: Zivildienst im Bereich der erneuerbaren Energien

    Neben den Einsatzfeldern im sozialen Bereich und den bisher bereits möglichen Tätigkeiten im Umweltschutz, im Naturschutz und der Landschaftspflege können Zivildienstleistende künftig auch rund um Solarenergie, Wasser- und Windkraft, die energetische Nutzung von Biomasse und Geothermie ihren Dienst leisten.

  • Energieversorung

    Trittin vergibt Preise in bundesweitem Wettbewerb

    Die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend mit unendlicher Energie" wurden gestern mit Urkunden und Geldpreisen ausgezeichnet. Unter den Siegern befand sich beispielsweise sich eine Gruppe Jugendliche, die in Brasilien Solaranlagen installierte. Ebenfalls ausgezeichnet wurde ein Lernprogramm zur Geothermie.

  • Energieversorung

    EEG in Kraft: Wachsender Anteil der Erneuerbaren am Energiemix vorprogrammiert

    Um den Anteil der erneuerbaren Energie am Energiemix bis 2020 auf 20 Prozent auszuweiten, fördert die Bundesregierung die Erzeugung von Strom aus Sonne, Wasser, Wind und Biomasse in besonderem Maße. Das neue, verbesserte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist gestern in Kraft getreten.

Top