Sachkundige Tipps

EnergieSparWoche in Baden-Württemberg geht bis 1. März

Baden-Württemberg hat die dritte landesweite "EnergieSparWoche" gestartet. Hausbesitzer können sich nun allerorts über die Möglichkeiten energiesparender Sanierung informieren. Denn bei richtiger Dämmung kann der Energieverbrauch halbiert werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

"Der nächste Winter kommt bestimmt: Gerade die kommenden Frühjahrs- und Sommermonate bieten sich an, um das Haus für die nächste Kälteperiode energetisch fit zu machen, also Dach, Wände und Kellerdecke effizient zu dämmen, Wärmeschutzfenster einzubauen und eine moderne Heiztechnik zu installieren", sagten der baden-württembergische Umwelt- und Verkehrsminister Ulrich Müller und der Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstages, Klaus Hackert, zum Start der dritten landesweiten "EnergieSparWoche".

15 Kreishandwerkerschaften werden sich bis zum 1. März 2002 mit verschiedensten Aktivitäten - u. a. Telefon-Hotlines, Informationsabenden - an der Aktion beteiligen. Hauseigentümer können sich bei Energiesparberatern - von denen es landesweit mittlerweile 1500 gibt - sachkundige Tipps holen und sich über die Aktion "EnergieSparCheck" informieren. "Durchschnittlich benötigt man für das Heizen von einem Quadratmeter Wohnraum in Deutschland 20 bis 22 Liter Heizöl im Jahr. Mit richtiger Wärmedämmung und einer modernen Heizung reichen sechs bis acht Liter", erklärten Minister Müller und Landeshandwerkspräsident Hackert. Mit der dritten "EnergieSparWoche" will das Ministerium für Umwelt und Verkehr zusammen mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag deshalb auf die Möglichkeiten energiesparender Sanierung hinweisen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromvergleich sparen

    Niedrige Energiekosten erwartet

    Bei den Energiekosten könnten Verbraucher in diesem Jahr Glück haben. Durch den milden Winter wurde weniger Gas und Heizöl verbraucht, zusammen mit den stabilen Preise könnten Mieter hohe Rückzahlungen erhalten. Derzeitige politische Spannungen lassen allerdings keine Aussagen für die Zukunft zu.

  • geballte Faust

    Heizölpreis in 10 Jahren um 120 Prozent gestiegen

    Der Heizölpreis ist in den letzten zehn Jahren sehr viel stärker angestiegen als der Strompreis. Um Verbraucher vor den immensen Nachzahlungen zu schützen und die Energieeffizienz zu steigern, soll die Heizkostenabrechnung nun mehrmals im Jahr an Hausbesitzer und Mieter ausgegeben werden.

  • Strom sparen

    Preiswert heizen im Neubau - Anforderungen der neuen Energieeinsparverordnung

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch hat eine Studie der Hochschule Bremen veröffentlicht, die die Kosten diverser Wärmeerzeugungssysteme untersucht und vergleicht.

  • Hochspannungsmasten

    Kampa präsentiert Drei-Liter-Haus

    Das Fertighausunternehmen Kampa bietet unter dem Namen SOLAIR ein Haus an, in dem der Bedarf an Heizwärme etwa drei Liter Heizöl beträgt.

  • Stromtarife

    Neue Broschüre: Moderne Heizungstechnik für Neubau und Modernisierung

    Alle wichtigen Informationen zur Heizung und zum richtigen Heizen gibt jetzt eine nagelneue Broschüre der Energieagentur NRW. Sie kann kostenlos bestellt werden.

Top