Zwischenbilanz

Energiekontor erwartet spürbar geringeren Umsatz

Zur Mitte des vierten Quartals hat die Energiekontor AG eine erste Zwischenbilanz des Endgeschäftes des laufenden Geschäftsjahres gezogen. Dieses sei bisher verhaltener verlaufen als in den Vorjahren. Vor diesem Hintergrund werden Umsatz und Gewinn spürbar geringer ausfallen als im Jahr 2002, in dem ein Umsatz von 102,3 Millionen Euro erwirtschaftet wurde.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Eine abschließende Einschätzung des zu erwartenden Ergebnisses in 2003 sei derzeit noch nicht möglich, da ein großer Teil davon branchenüblich in den letzten drei Monaten eines Jahres realisiert wird. Das Unternehmen bemängelte jedoch, dass die schlechte gesamtwirtschaftliche Situation und die schädliche Diskussion um die Novellierung des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) den Vertrieb von Fondsbeteiligungen erheblich erschwert hätten.

Mit neuen Vertriebsprodukten will Energiekontor den veränderten Marktbedingungen und dem vorsichtigeren, sicherheitsorientierten Anlegerverhalten entgegentreten. Der "Drei-Länder-Fonds" bietet Anlegern eine erhöhte Sicherheit durch die Streuung über acht Windkraft-Standorte und drei unterschiedliche Windzonen Der Genussschein "7x7 Wetterzins" beinhaltet eine 7-jährige Laufzeit und die Verteilung über ein Portfolio von nachrangigen Windparkdarlehen. Die Optionen zur Beteiligung an Offshore-Windkraftprojekten sollen einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit zur Beteiligung an einer Zukunftstechnologie bieten.

Top