Ölimporte gesteigert

Energiehunger Chinas wächst trotz Wirtschaftsabschwung

Der Energiehunger Chinas hat sich im vergangenen Jahr trotz des Abschwungs der Weltwirtschaft weiter vergrößert. Die Ölproduktion der Volksrepublik wuchs um 2,3 Prozent auf 190 Millionen Tonnen und erreichte damit das höchste Niveau seit drei Jahren, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Peking (AFP/sm) - China importierte im vergangenen Jahr zugleich auch mehr Öl, auch wenn der Zuwachs mit knapp zehn Prozent laut chinesischer Zollbehörde hinter den Vorjahren zurückblieb. 2006 verbuchte China bei der Öl-Einfuhr noch einen Zuwachs von rund 15 Prozent, 2007 lag das Plus bei 12,4 Prozent.

Insgesamt habe China im vergangenen Jahr 179 Millionen Tonnen Rohöl importiert, teilte die chinesische Zollbehörde mit. Nach Angaben des Verbandes der chinesischen Petro- und Chemieindustrie wächst der Bedarf der Volksrepublik an Ölimporten immer weiter. 2008 bestritt die Volksrepublik demnach 51 Prozent ihres Ölbedarfs aus Einfuhren, 2006 lag das Niveau noch bei 47 Prozent. China verbraucht nach den USA weltweit am meisten Rohöl.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    OPEC lässt Prognose für Ölnachfrage 2010 unverändert

    Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) betrachtet die Entwicklung der Ölnachfrage im laufenden Jahr noch immer mit Vorsicht und hat daher ihre Prognose für die weltweite Ölnachfrage 2010 unverändert gelassen. Damit zeigt sich die OPEC deutlich skeptischer als zuletzt die IEA.

  • Hochspannungsmasten

    China will bis 2015 fast ein Drittel mehr Kohle fördern

    Aller Umweltbedenken zum Trotz setzt China auch in den kommenden Jahren weiter stark auf die Nutzung von Kohle als Energielieferant. Die Regierung wolle die jährliche Förderung bis 2015 um 30 Prozent auf mehr als 3,3 Milliarden Tonnen steigern, sagte der Chefplaner des Land- und Rohstoffministeriums, Hu Cunzhi.

Top