Erfreulich

Energiedienst: Gewinnsprung und neue Internetseite

Die südbadische EnBW-Tochter Energiedienst hatte in dieser Woche zwei positive Entwicklungen zu vermelden: Das Betriebsergebnis vor Steuern stiegt im ersten Halbjahr von 21,5 auf 40,2 Millionen Euro. Und: Der alte Internetauftritt wurde überarbeit, die neue Webseite ist seit Beginn dieser Woche online.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Laufenburg/Rheinfelden (red) - Die Energiedienst Holding AG erzielte im ersten Halbjahr 2005 bei einem Nettoumsatz von 215,5 Millionen Euro ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 40,2 Millionen Euro (Vorjahr 21,5 Millionen Euro). Der Nettoumsatz nahm infolge des Verkaufs der Watt Deutschland GmbH zum 1. Oktober 2004 ab. Die Umsatzrendite befindet sich aktuell bei 12,7 Prozent.

Den Halbjahresabschluss verabschiedete der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG in dieser Woche. "Die deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses im ersten Halbjahr 2005 ist eine unmittelbare Folge der unter dem Effizienzverbesserungsprogramm ProDrei initiierten Maßnahmen und eines straffen Kostenmanagements", kommentierte Martin Steiger, Geschäftsleiter der Energiedienst Holding.

Der gesamte Stromabsatz betrug 2.982 Gigawattstunden. Im eigenen Netzgebiet wurden dabei 2.025 Gigawattstunden abgesetzt. Der größte Teil des Nettoumsatzes wurde mit endverbrauchenden und weiterverteilenden Kunden innerhalb des eigenen Netzgebietes erwirtschaftet.

Gleichzeitig ging in dieser Woche die neue Webseite des südbadischen Energieversorgers online. Der alte Auftritt wurde hinsichtlich Lesbarkeit, Gestaltung, Struktur und Navigation überarbeitet, die Kundenbindung verstärkt und die Webseite alles in allem verschlankt. Augenfälligste Neuerung ist neben dem neuen Layout und einer frischen und modernen Bildwelt die übersichtliche Einteilung der Rubriken.

Die Seite kommt nun mit drei Hauptrubriken - nämlich Privatkunden, Businesskunden und Energiedienst - aus. Mit Blick auf das gesetzlich geforderte Unbundling wurde der Bereich Netze mit seinen Dienstleistungen ausgegliedert. Es gibt nun einen eigenen Bereich für Netzkunden. Außerdem folgt Energiedienst in weiten Teilen der bislang nur "Träger öffentlicher Belange" verpflichtende, Verordnung zur Barrierefreiheit.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Energiedienst: Platz eins im VDEW-Webseiten-Test

    In einem Webseiten-Test des Verbandes der Deutschen Elektrizitätswirtschaft (VDEW), der die Nutzerzufriedenheit untersuchte, belegte der Internetauftritt des südbadischen Energieversorgers Energiedienst in der Gesamtbewertung den ersten Platz.

  • Hochspannungsmasten

    Energiedienst Holding AG operativ deutlich verbessert

    Die Energiedienst Holding AG hat im Geschäftsjahr 2005 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 79,5 Millionen Euro (Vorjahr 57,5 Millionen Euro) erwirtschaftet, was im Wesentlichen auf dem Erfolg des Ergebnisverbesserungsprogramms "ProDrei" beruht. Dies teilte das Unternehmen in Laufenburg mit.

  • Energieversorung

    HSE legt gute Zahlen vor

    Die Gesamtleistung des HSE-Konzerns betrug im vergangenen Geschäftsjahr 950 Millionen Euro. Beim Strom stieg der Umsatz 2004 um knapp zwei Prozent auf etwa 436 Millionen Euro. Insgesamt sieht sich der Versorger für die Anforderungen des neuen EnWG gut gerüstet und bietet anderen Unternehmen Hilfe an.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW übernimmt Watt GmbH komplett

    Die EnBW wird künftig alleiniger Gesellschafter des Gewerbestromanbieters Watt Deutschland GmbH sein. Der viertgrößte deutsche Stromanbieter hat die Anteile der Energiedienst AG und der Centralschweizerischen Kraftwerke übernommen. Watt erzeugte 2003 mit 70 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 140 Millionen Euro.

  • Hochspannungsleitung

    Energiedienst Holding AG zeigt sich kostenbewusst

    Im ersten Halbjahr 2004 wurden zwei Drittel des Nettoumsatzes mit endverbrauchenden Kunden und weiterverteilenden Kunden (kommunale Werke) innerhalb des eigenen Kundenstammgebietes erwirtschaftet. Ein Drittel konnte mit den bundesweit aktiven Vertriebstöchtern Watt und NaturEnergie erwirtschaftet werden.

Top