Seit 1. Juli

Energieausweis jetzt Pflicht für Gewerbeimmobilien

Ab 1. Juli brauchen auch Nichtwohngebäude einen Energieausweis, wenn sie neu vermietet, verkauft oder verpachtet werden. Der Gebäudeeigentümer muss potenziellen Nutzern von Bürogebäuden, Supermärkten, Gaststätten, Hotels und anderen Gewerbeimmobilien spätestens auf Nachfrage ein solches Dokument vorlegen

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/red) - In öffentlichen Gebäuden mit Publikumsverkehr und über 1000 Quadratmetern Nutzfläche muss der Energieausweis gut sichtbar aushängen. Bisher verfügen jedoch nur 35 Prozent der gewerblichen Nichtwohngebäude über einen Energieausweis, ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena).

Welche Energiekosten hat ein Haus?

"Mit dem Energieausweis können künftige Mieter, Käufer oder Pächter im Vorfeld abschätzen, welche Energiekosten und eventuelle Sanierungsmaßnahmen auf sie zukommen", erklärt dena-Bereichsleiter Thomas Kwapich. "Spätestens bei der Gebäudebesichtigung empfiehlt es sich, nach dem Energieausweis zu fragen."

Preisabschläge, wenn Energiekosten zu hoch

Laut dena müssen Vermieter und Verkäufer Preisabschläge hinnehmen, wenn ihre Immobilien zu hohe Energiekosten verursachen. Die dena rät Eigentümern daher, in die Modernisierung ihrer Nichtwohngebäude zu investieren und damit den Wert ihrer Immobilien zu sichern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Reihenhaus

    Verband: Mieten steigen im unteren Preissegment

    Die Mieten steigen laut Eigentümerverband Haus und Grund nur im unteren Preissegment. Im Rückblick auf die letzten sechs Monate sind die Preise dem Verband zufolge nicht mehr angehoben worden. Der Deutsche Mieterbund hat daran seine Zweifel.

  • Heizkosten

    Heizkosten: Kunden können auf Rückzahlung hoffen

    Die Heizkosten waren 2014 bei vielen Verbrauchern wohl niedriger als 2013, denn im vergangenen Jahr war das Wetter vergleichsweise mild. Laut dem aktuellen Heizspiegel dürften sowohl Nutzer von Gasheizungen als auch Verbraucher, die mit Erdgas oder Öl heizen, Geld zurückbekommen.

  • Strompreise

    Klima sucht Schutz: Heiz-Check nun auch auf Türkisch

    Sind meine Heizkosten angemessen? Ist mein Haus wärmetechnisch auf dem neuesten Stand? Solche Fragen beantwortet die vom Bundesumweltministerium geförderte Kampagne "Klima sucht Schutz" jetzt auch in türkischer Sprache.

  • Hochspannungsleitung

    Energieausweis für Wohngebäude bislang wirkungslos

    Der Deutsche Mieterbund und die Verbraucherzentrale NRW fordern Nachbesserungen beim Energieausweis für alle Wohnbauten. Bislang biete das Dokument wegen zahlreicher unklarer Regeln keine Orientierung für Mieter und Wohnungskäufer über die tatsächlichen Energiekosten, kritisiert der Landesvorsitzende des Mieterbundes, Bernhard von Grünberg.

  • Stromtarife

    Energieausweis: Recht auf Einsicht, aber nicht auf Kopie

    Seit dem 1. Juli 2008 sind Vermieter älterer Häuser verpflichtet, neuen Mietern einen Energieausweis vorzulegen. Damit erhält der künftige Wohnungsnutzer wertvolle Infos über den energetischen Zustand des Hauses und damit über die Höhe der zu erwartenden Betriebskosten. Bestandsmieter haben jedoch keinen Anspruch auf Einsicht in den Energieausweis.

Top