Energieeffizienz

Energieagentur NRW und IHK: Offensiv gegen hohe Energiepreise

Die IHKs veranstalteten gemeinsam mit der Energieagentur NRW in dieser Woche die Tagung "Energieeffizienz im produzierenden Gewerbe" bei Henkel in Düsseldorf. Da in jedem Betrieb Einsparpotenziale "schlummern, sollen die Unternehmen mit den nötigen Informationen versorgt werden, um diese zu erkennen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal/Düsseldorf (red) - Die Energieagentur NRW, die IHK Düsseldorf sowie die Niederrheinische IHK Duisburg-Wesel-Kleve wollen kooperieren, um die Energieeffizienz in Unternehmen der jeweiligen Kammerbezirke zu steigern.

"Ich kann nur jedes Unternehmen auffordern, sich von einem Experten in Sachen Energieeffizienz beraten zu lassen", erklärte Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, anlässlich einer Tagung "Energieeffizienz im produzierenden Gewerbe" bei Henkel in Düsseldorf. Die IHKs und die Energieagentur NRW seien sich einig, dass in einer effizienten Nutzung von Energie ein Schlüssel zur Kostenreduktion liegt, führte Hüttenhölscher aus. Das Einsparpotential liege- je nach Branche - zwischen sechs und 30 Prozent.

Angesichts der angespannten ökonomischen Situation gerade des Mittelstandes legte Hüttenhölscher den Unternehmen das "Contracting" als alternatives Finanzierungsmodell nahe. Beim Contracting würden technische Anlagen modernisiert und über die erzielte Energieeinsparung finanziert. "Damit lassen sich nicht nur Produktionsanlagen wie Druckluftanlagen auf den neuesten Stand bringen, sondern auch haustechnische Anlagen, also Heizungs- oder Beleuchtungssysteme", erklärt Hüttenhölscher.

"Neben den ökonomischen Vorteilen spricht aber selbstverständlich auch ein ökologischer Surplus für den bewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen", erläuterte Klaus Zimmermann, Geschäftsführer der Abteilung Industrie, Innovation und Umweltschutz der IHK Düsseldorf. Die IHK Düsseldorf sei bereits seit einigen Jahren Kooperationspartner für die Unternehmen in Sachen Umweltschutz. Gemeinsam mit anderen IHKs - darunter auch Duisburg - biete sie eine Internetseite mit Umweltinfos an.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Kommunen: Geld sparen mit modernen Straßenbeleuchtung

    Kommunen können nach Angaben der nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) durch die Modernisierung ihrer Straßenbeleuchtung sowohl Energie als auch Kosten sparen.

  • Strompreise

    Zeitung: Deutsch-russische Energieagentur soll bald starten

    Die russisch-deutsche Energieagentur Rudea soll noch in der ersten Jahreshälfte ihre Arbeit aufnehmen. Die deutsche Seite werde an Rudea 20 Prozent halten, die russische Seite 80 Prozent, so ein Pressebericht. Ziel soll eine gesteigerte Energieeffizienz sein.

  • Energieversorung

    Münster und Wuppertal erhalten Climate Star

    Der diesjährige "Climate Star" des europäischen Klima-Bündnisses stellte die erneuerbaren Energien in den Mittelpunkt. Die ausgezeichneten Projekte u.a. aus Münster und Wuppertal reichen von der Solarnutzung im sozialen Wohnungsbau über den Biomasseeinsatz in der Großstadt bis zur umweltschonenden Wasserkraft.

  • Stromtarife

    Auf der E-world: Tagung "Wettbewerb & Innovation im Fokus"

    Der Kongress nähert sich der Umsetzung von Energieeffizienz-Projekten in mehreren thematischen Blöcken. Neben einer allgemeinen Übersicht über die Rahmenbedingungen von Energieeffizienz in Industrie & Gewerbe wird der Stellenwert der rationellen Energieverwendung in nordrhein-westfälischen Betrieben beleuchtet.

  • Energieversorung

    Energieverwendung als Rationalisierungsreserve

    Nordrhein-Westfalens Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann hat am gestrigen Dienstag energetisch vorbildliche Betriebe in Hamm und Waltrop besucht. "Jede nicht benötigte Kilowattstunde", so der Minister, "stärkt die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen und schützt das Klima".

Top