Ab sofort

Energieagentur NRW: Energie-Infografiken im Internet

Die Energieagentur NRW bietet im Internet ein neues Informationsangebot: Dort finden sich Infografiken zu den Themenfeldern Energieeffizienz, Energiepreise, Verbrauchsdaten und Emissionsdaten. Die über 50 Grafiken veranschaulichen die Entwicklung wichtiger energetischer Parameter über einen längeren Zeitraum.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wuppertal (red) - "Je höher die Energiepreise steigen, desto größer wird der ökonomische Druck, der auf uns lastet. Inzwischen sind wir regelrecht gezwungen, Energie effizient zu nutzen. Das gilt nicht nur für einen privaten Haushalt mit sinkendem Realeinkommen, das gilt ebenso für Unternehmen, die sich um Konkurrenzfähigkeit mühen", kommentierte Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, die stetig steigenden Energiepreise.

Derzeit koste eine Kilowattstunde Strom knapp 18 Cent für den Endverbraucher, und zwischen 4 und 10 Cent für gewerbliche Nutzer. "Von dieser Entwicklung ist die gesamte Gesellschaft betroffen. Und deshalb ist es auch eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung", so der Leiter der Energieagentur NRW weiter. "Die betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Erfordernis, elektrische Energie effizienter zu nutzen, wird immer dringlicher."

Die Energieagentur NRW bietet daher im Internet ein neues Informationsangebot an: Unter www.ea-nrw.de finden sich künftig Infografiken zu den Themenfeldern Energieeffizienz, Energiepreise, Verbrauchsdaten und Emissionsdaten. Die über 50 Grafiken veranschaulichen die Entwicklung wichtiger energetischer Parameter über einen längeren Zeitraum für Nordrhein-Westfalen und Deutschland und werden regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht. "Wir richten uns mit diesem Angebot vor allem an Medien und Multiplikatoren. Aber auch für Lehrer und Referenten ist das Angebot sicherlich interessant", so Projektleiter Markus Feldmann.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Hochspannungsleitung

    Der Atomausstieg erhöht den Strompreis nur mäßig

    Der Großhandelspreis für Strom wird durch den Atomausstieg nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nur mäßig steigen. Das DIW hat für Greenpeace die Folgen der Energiewende für die Strombörse berechnet und dabei vier verschiedene Szenarien erstellt.

  • Strompreise

    Energiecheck ratsam: Bis zu 50 Prozent Ersparnis möglich

    Bei einem Durchschnitts-Familienhaushalt mit zwei Erwachsenen und ein bis zwei Kindern könnten durch einen Verbrauchscheck bis zu 500 Euro eingespart werden, rechnen die Berater der Energieagentur (EA) Nordrhein-Westfalen vor. Zugrunde gelegt wird dabei ein Jahresverbrauch um die 5000 Kilowattstunden.

  • Strompreise

    Betriebe könnten Milliarden an Energiekosten sparen

    NRW-Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann nutzte heute die Jahrespressekonferenz der Energieagentur NRW in Wuppertal, um eine positive Bilanz zu ziehen: "Die Energieagentur NRW berät seit 15 Jahren erfolgreich in Fragen der Energieeffizienz, des Energiemanagements und der Nutzung erneuerbarer Energien."

  • Strom sparen

    Energieagentur NRW vergibt Solar-Oscar

    Zum vierten Mal vergibt die Energieagentur NRW den "Solar-Oscar". Ausgezeichnet werden vorbildliche Projekte zur Nutzung der Sonnenenergie. Einsendeschluss ist der 31. März, mitmachen kann nahezu jeder, vom Besitzer des energieautarken Campingwagens bis zu Schülergruppen und Bürgerinitiativen.

Top