Energiedaten-Management per ASP

Energie Plus weitet Aktivitäten mit AKTIF dataService aus

Die Ulmer Energie Plus Handels- und Service GmbH ist von der neuen Fahrplansoftware AKTIF begeistert und will jetzt auch noch das Prognose-Modul verwenden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Bilanz nach sechs Monaten Energiedaten-Management mit dem AKTIF dataService im ASP-Betrieb ist uneingeschränkt positiv: "Wenn wir das manuell per Excel gemacht hätten, wären ganz andere Klimmzüge notwendig gewesen", fasst Bernd Adolph, verantwortlich für den Energieeinkauf bei der Ulmer Energie Plus Handels- und Service-GmbH, die Erfahrungen des ersten halben Jahres zusammen.

Die Anwendung läuft komplett über einen Server bei AKTIF Technology in Dresden, die Anwender sind per ISDN-Leitung angeschlossen und arbeiten ausschließlich im Web-Browser. Seit Januar dieses Jahres wickelt die Energiehandelstochter der SWU Energie GmbH die komplette Fahrplankommunikation mit der RWE, der EnBW und den diversen Lieferanten über den AKTIF dataService ab. Jetzt wurden auch die Kunden außerhalb des Netzgebietes der SWU in das System übernommen, inklusive der dazugehörigen Lastprofile. Auch die Prognose für 2002 wird jetzt bereits mit dem neuen Prognose-Modul von AKTIF Technology erstellt.

Der interne Aufwand für Installation und Pflege der AKTIF-Lösung sei seit Januar gleich Null. "Natürlich waren einige Kollegen zunächst skeptisch", sagte Geschäftsführer Thomas Deyerberg, inzwischen habe sich die neue Lösung aber etabliert. Nachdem man die Fahrplankommunikation sowie die Statistik für den Abgleich mit der Prognose seit Januar komplett über den AKTIF dataService abgewickelt hat, will man jetzt die Aktivitäten ausbauen. Im Mittelpunkt steht dabei die neue Prognose von AKTIF. Er hofft, mit dem neuen Prognoseverfahren den Verbrauch sehr viel exakter vorhersagen zu können.

Top