Akquise

Energie Plus: Schwabenstrom für Ostseeinsel

Die SWU-Handelstochter Energie Plus hat auch im Bereich Großkunden im letzten Jahr kräftig zugelegt. Mit einer Bäckerei-Kette auf der Insel Rügen ist das Unternehmen nun auch an der Ostsee angekommen und hat die Vattenfall-Regelzone vollends erschlossen. Somit fließt "SchwabenStrom" nun auch an der Küste.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Ulm (red) - Mit der Konditor & Bäcker Peters GmbH in Sassnitz beliefert Energie Plus, die Stromhandelstochter der Ulmer SWU Energie, seit Januar 2006 die größte Bäckereikette auf der Insel Rügen mit elektrischer Energie. Zu den Abnehmern zählt dabei nicht nur die Großbäckerei selbst, auch die sieben Peters-Filialen auf der Insel beziehen ihren Strom von Energie Plus - in Form des Gewerbekundentarifs "SchwabenStrom L".

Die Bäckerei Peters ist zugleich auch einer der ersten Sondervertragskunden der Energie Plus in der so genannten Regelzone des großen norddeutschen Stromversorgers Vattenfall. Damit ist Energie Plus seit Jahresbeginn in allen vier Regelzonen Deutschlands lieferfähig. "Der Erfolg auf Rügen zeigt, dass wir außerhalb des SWU-Netzes nicht nur mit SchwabenStrom bei den Privatkunden erfolgreich sind, sondern auch für Großkunden ein äußerst attraktive Angebote haben - und das in ganz Deutschland", kommentierte Frank Färber, Leiter des Vertriebs Großkunden bei der Energie Plus Handels- und Service GmbH.

Insgesamt beliefert Energie Plus derzeit bereits rund 300 Großkunden außerhalb des eigenen Netzgebietes mit Strom. Der Kundenstamm soll in diesem Jahr deutlich ausgebaut werden. "Neben unseren eigenen Key Account Teams sind wir in ganz Deutschland mit Vertriebspartnern präsent, die ihre Zielbranchen genau kennen und so absolut bedarfsgerechte Angebote zusammenstellen können", erläuterte Frank Färber. Dieses Netzwerk soll daher weiter ausgebaut werden. "Unser wichtigstes Kapital ist das Know-kow unserer Mitarbeiter und Partner. Denn das ist nicht nur die Grundlage für die Entwicklung attraktiver Angebote, sondern auch für eine kompetente Betreuung danach. Ohne diesen serviceorientierten Ansatz wären wir kaum so langfristig erfolgreich, wie wir es derzeit sind", beschreibt Frank Färber die Philosophie des Unternehmens.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Stromnetz Ausbau

    Energieversorger wollen Netze offenbar gemeinsam betreiben

    Die vier Eigentümer der deutschen Stromübertragungsnetze erwägen laut Presseinformationen den gemeinsamen Betrieb ihrer Netze. Dadurch könnten die Kosten für den Netzbetrieb jährlich um dreistellige Millionenbeträge sinken.

  • Stromtarife

    Teurer Strom: SWU rechnet mit Preissteigerung

    Die seit Mitte Mai anhaltende Hitze und Trockenheit wirkt sich auch auf den Energiemarkt aus. Die zunehmende Belastung der Stromnetze durch Klimageräte hat die Nachfrage nach kurzfristig verfügbarer Kraftwerksleistung angeheizt und die Einkaufspreise für Strom nach oben getrieben. Das spüren auch die SWU Energie und ihre Energiehandelstochter Energie Plus in Ulm.

  • Hochspannungsmasten

    Bundeskartellamt stellt Regelenergie-Missbrauchsverfahren gegen Bewag, HEW und Veag ein

    Weil sie sich bereit erklärt haben, ein Ausschreibungssystem zur Beschaffung von Regelenergie zu praktizieren und die Netznutzung entsprechend abzurechnen, hat das Bundeskartellamt die Missbrauchsverfahren im Bereich Regelenergie gegen Bewag, HEW und Veag eingestellt. Das System soll die negativen Auswirkungen der bisherigen Abrechnung beseitigen.

  • Strom sparen

    Kartellamt stellt Missbrauchsverfahren gegen EnBW im Bereich Regelenergie ein

    Weil die EnBW zugesagt hat, ab August ein Ausschreibungssystem zur Beschaffung von Regelenergie einzuführen, hat das Bundeskartellamt das Ende Oktober 2001 eingeleitete Missbrauchsverfahren eingestellt. Da bei HEW, Bewag und VEAG ein solches Einlenken nicht abzusehen ist, werden diese Verfahren aufrecht gehalten.

Top