Punkte sammeln

"Energia": EnBW vergibt Kundenkarte

Mit der neuen Kundenkarte "Energia" können etwa 210 000 Haushalte ab 26. September bei über 200 Energia-Partnern in Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung einkaufen bzw. Dienstleistungen in Anspruch nehmen und dabei so genannte Energia-Punkte sammeln. Diese werden dann mit der jährlichen Stromrechnung verrechnet.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Gemeinsam mit den Stadtwerken Ettlingen und den Stadtwerken Karlsruhe hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ihre neue Kundenkarte "Energia" gestartet. Etwa 210 000 Haushalte können ab dem 26. September bei über 200 Energia-Partnern in Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung einkaufen bzw. Dienstleistungen in Anspruch nehmen und dabei sogenannte Energia-Punkte sammeln.

Diese Energia-Punkte sind Bonuspunkte, die mit der jährlichen Stromrechnung in Euro und Cent verrechnet werden. Stromkunden können so selbst ihre Stromkosten senken und gleichzeitig noch von zahlreichen Vergünstigungen profitieren. Die Region Karlsruhe und Ettlingen dient dabei in den nächsten Monaten als Testmarkt für die Energia-Kundenkarte. Bei Erfolg soll die Kundenkarte später auch in anderen Teilen Baden-Württembergs angeboten werden.

Das Leistungsspektrum der Energia-Partner für die Energia-Kundekarte umfasst unterschiedliche Bereiche. Von der Autovermietung, Gastronomie und Hotellerie über Mode und Schmuck, Tankstellen und Touristik bis hin zu Freizeitparks und verschiedenen Kommunaleistungen wie Schwimmbäder, Museen oder Theater. "Bei allen diesen Partnern können die Energia-Kartenbesitzer die Karte beim Einkaufen einsetzen und Energia-Punkte sammeln", erläutert Ulrich Wendt, Vorstandsmitglied der EnBW Regional AG den Grundgedanken des Kartenkonzepts. Jeder Kartennutzer erhält vierteljährlich eine detaillierte Punkteübersicht zur Information.

"Für die Stadtwerke ist die Kundenkarte ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit, eine noch engere Beziehung zu ihren Kunden zu pflegen und ihre Marktstärke vor Ort auszubauen", so Eberhard Oehler, Geschäftsführer der Stadtwerke Ettlingen. Sie erhielten mit der Energia einen risikolosen Einstieg in ein professionelles Kundenbindungs-Programm mit bequemer und einfacher Handhabung. Durch den regionalen Fokus werde zudem eine hohe Akzeptanzstellendichte erreicht, die ein enormes Kundenpotenzial und somit eine große Kaufkraft bündele, so Oehler weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    EnBW erhöht Preise für Leitungsnutzung

    Deutschlands drittgrößter Energieversorger EnBW erhöht die Preise für die Benutzung seiner Stromleitungen. Die sogenannten Netznutzungsentgelte steigen vom Januar kommenden Jahres an für Haushaltskunden um rund 15 Prozent - von derzeit 5,58 auf 6,41 Cent je Kilowattstunde.

  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Energieversorung

    EnBW: Kundennähe und Wachstum in Partnerschaften als Erfolgsmodell

    Zufrieden kann die Energie Baden-Württemberg AG auf das Jahr 2001 zurückblicken: Der Umsatz der EnBW-Gruppe stieg um 34,9 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro. EnBW-Chef Goll auf der Hauptversammlung: "Wir haben auch im vierten Jahr des liberalisierten Energiemarktes unseren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt".

  • Strompreise

    EnBW will weiter mit Partnerschaften wachsen / Bilanz für 2001 positiv

    Großer Bahnhof in Karlsruhe: Die EnBW präsentierte ihre Bilanzzahlen für 2001 und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die Strategien der Zukunft. Zufrieden zeigte sich EnBW-Chef Goll insbesondere mit der Geschäftstätigkeit von Yello.

  • Stromtarife

    EnBW Pilotprojekt: Geothermiekarte belegt Nutzungspotential von Erdwärme

    Der Energieversorger EnBW hat für die Region Ettlingen eine Geothermiekarte erstellt. Sie zeigt mit einer übersichtlichen Farbskala an, in welchem Umfang, unter welchen Bedingungen und mit welchem Aufwand die Erdwärme in Tiefen bis zu 80 Metern genutzt werden kann.

Top