Stromversorgung

enercity beliefert Land Niedersachsen mit Strom

Bundes- und Landesliegenschaften im Raum Hannover werden auch in Zukunft von der Stadtwerke Hannover AG beliefert. Der Energieversorger gewann in der europaweiten Ausschreibung des Landes Niedersachsen, nachdem er bereits den Zuschlag für die Landeshauptstadt erhalten hatte.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - Erstmals hat das Land die Stromversorgung in mehreren Losen europaweit ausgeschrieben. "Bei den drei Losen, für die wir uns im Raum Hannover beworben hatten, konnten wir uns als leistungsfähigster Anbieter gegen die Mitbewerber durchsetzen", so Michael G. Feist, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover. Es zeige, dass der in Hannover umweltschonend erzeugte Strom unter allen Aspekten einschließlich der finanziellen Gesichtspunkte europaweit konkurrenzfähig sei. Denn im Gegensatz zu früheren Ausschreibungen des Landes Niedersachsen spielte diesmal die Art der Stromerzeugung keine Rolle. "Mit unseren modernen Kraft-Wärme-Kopplungs-Kraftwerken produzieren wir günstig und werden gleichzeitig unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt gerecht", betont Feist.

Bei insgesamt 135 Abnahmestellen fließt auch in Zukunft enercity-Strom, denn auch in der Vergangenheit belieferten die Stadtwerke Hannover diese Liegenschaften. Hierzu gehören Liegenschaften des Landes Niedersachsen ebenso wie zivile Liegenschaften des Bundes und Dritter. Das sind zum Beispiel die Medizinische Hochschule Hannover, die Universität Hannover sowie die Hochschulen in der Landeshauptstadt, die Landesministerien, die Gerichte, Finanzämter, Polizeidienststellen und Justizvollzugsanstalten. Der Verbrauch in Höhe von insgesamt rund 154 Gigawattstunden pro Jahr entspricht etwa dem einer Kleinstadt mit 30.000 Einwohnern.

Zuvor hatten die Stadtwerke Hannover bereits bei der Ausschreibung der Landeshauptstadt Hannover für die atomstromfreie Lieferung von Elektrizität den Zuschlag erhalten.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Strompreis

    VEA: Großes Sparpotenzial bei älteren Stromverträgen

    Die Strompreise sind in den vergangenen Monaten zwar gesunken, allerdings gibt es noch immer erhebliche Preisunterschiede bei den Stromanbietern, so eine Studie des VEA. Demnach zahlen vor allem Altkunden mehr für ihren Strom.

  • Hochspannungsleitung

    Hannovers städtische Gebäude auch zukünftig atomstromfrei

    In einem europaweiten Verfahren hatte die niedersächsische Landeshauptstadt die Vergabe für die atomfreie Stromversorgung der städtischen Gebäude ausgeschrieben. Das Ergebnis war überraschend: Einziger Bieter waren die Stadtwerke Hannover AG. Und das zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

  • Hochspannungsmasten

    Öko-Institut empfiehlt Naturstrom der Stadtwerke Hannover

    Nur drei bundesweit erhältliche Naturstromprodukte wurden im Rahmen der Kampagne Eco Top Ten ausgezeichnet, darunter auch "enercity Strom & Natur 100" der Stadtwerke Hannover. Dr. Arndt Weidenhausen, verantwortlich für enercity, sieht in der Empfehlung die Bestätigung für die Wettbewerbsfähigkeit des Ökostroms.

  • Energieversorung

    Hannover: Verfügung gegen Yello wegen wettbewerbswidrigem Verhalten

    Die Stadtwerke Hannover haben vorm Landgericht Hannover eine Einstweilige Verfügung gegen die Kölner Yello Strom GmbH erwirkt. Vorwurf: Wettbewerbswidriges Verhalten. Yello darf nun nicht mehr behaupten, in bestimmten Gebieten der Region die Stromlieferung von den Stadtwerken zu übernehmen.

Top