Corporate Governance Kodex

EnBW veröffentlicht individualisierte Gehälter von Vorstand und Aufsichtsrat

Durch eine individualisierte Veröffentlichung sowohl der fixen als auch der variablen Bestandteile der Managervergütungen sollen Aktionäre, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit in die Lage versetzt werden, die Angemessenheit der Vergütung selbst beurteilen und nachvollziehen zu können.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Die Gehälter der Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder der EnBW Energie Baden-Württemberg AG werden erstmals im Geschäftsbericht 2004 individualisiert ausgewiesen. Dies haben Vorstand und Aufsichtsrat der EnBW jetzt beschlossen.

Durch eine individualisierte Veröffentlichung sowohl der fixen als auch der variablen Bestandteile der Managervergütungen sollen Aktionäre, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit in die Lage versetzt werden, die Angemessenheit der Vergütung selbst beurteilen und nachvollziehen zu können. Mit der Umsetzung dieser Veröffentlichung erfüllt die EnBW künftig sämtliche Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.

"Transparenz, Glaubwürdigkeit und Vertrauen in die Unternehmensführung sind wesentliche Elemente des Selbstverständnisses der EnBW. Diese Werte sind auch Grundlage des Deutschen Corporate Governance Kodex, den wir aus Überzeugung achten und freiwillig umsetzen. Unser Anspruch ist es, auch künftig Vorbild bei der Einhaltung dieses Kodex zu sein", erläuterte der Vorstandsvorsitzende der EnBW Prof. Dr. Utz Claassen. Die EnBW werde die unternehmenseigenen Corporate Governance Grundsätze regelmäßig überprüfen und gegebenenfalls Verbesserungen vornehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Hochspannungsmasten

    EnBW will Geso verkaufen

    Der Energiekonzern EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist grundsätzlich bereit, seine Anteile am sächsischen Versorger Geso Beteiligungs- und Beratungs-AG abzugeben. Das habe der Aufsichtsrat auf seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen, teilte der Konzern aus Karlsruhe am Freitag mit.

  • Strom sparen

    Aufsichtsrat der EnBW bestellt neuen Finanzvorstand

    Der EnBW-Aufsichtsrat hat Dr. Christian Holzherr (41) zum Mitglied des Vorstands der Gesellschaft mit Verantwortung für das Finanzressort bestellt. Holzherr ist seit Februar 2002 Mitglied und seit September 2004 Vorsitzender des Vorstands der EnBW Regional AG und für das Kostensenkungsprogramm TOP FIT zuständig.

  • Stromtarife

    Bahn-Chef Mehdorn in den Beirat der EnBW berufen

    Die EnBW hat Bahn-Chef Hartmut Mehdorn in ihren Beirat einberufen. Mit Mehdorn, so EnBW-Vorstandsvorsitzender Prof. Claassen, habe man einen ausgewiesenen Energiefachmann für die EnBW gewonnen. Dem EnBW-Beirat gehören Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik an.

  • Hochspannungsleitung

    Kommunikationsfehler bei EnBW: Finanzbereich untersteht weiterhin Claassen

    In der Presseabteilung des Energiekonzerns EnBW scheint irgendetwas extrem schief gelaufen zu sein: Die Personalmeldung, der Konzern hätte Ingo Peter Voigt zum Generalbevollmächtigten für Finanzen und Investor Relations ernannt und wolle so den IR-Bereich stärken, wurde jetzt nahezu vollständig korrigiert.

Top