Hilfe

EnBW unterstützt Rumänien mit Hochleistungspumpen

Rumänien wurde in den letzten Monaten mehrfach von schweren Flutkatastrophen heimgesucht. Die EnBW Energie Baden Württemberg AG hat sich daher entschlossen, dem Land Hochleistungspumpen für künftige Notfälle zur Verfügung zu stellen. Die technische Hilfe ist Teil eines mehrmonatigen Vorsorgeplans.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Dr. Amir Ghoreishi (Generalbevollmächtigter Konzernstrategie), Jürgen Hogrefe (Generalbevollmächtigter Wirtschaft, Gesellschaft, Politik) und Dr. Udo Brockmeier (Vorsitzender des Vorstands der EnBW Kraftwerke AG) übergaben daher in Berlin die Hochleistungspumpen an den rumänischen Botschafter Adrian Cosmin Vierita. In Rumänien sollen die Pumpen in Kürze den zuständigen Koordinatoren für die Fluthilfe übergeben werden.

Mit diesen Pumpen kann vor Ort damit im Notfall schnell und unbürokratisch Hilfe geleistet werden, zum Beispiel können mit ihnen Häuser, Lagerräume und Infrastruktureinrichtungen ausgepumpt werden. Zur Zeit laufen Gespräche mit dem THW über die Möglichkeit, das notwendige Personal zur Bedienung der Pumpen in einem möglichen weiteren Katastrophenfall bereitzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Elefantenrunde: EdF und EnBW setzen Zusammenarbeit fort

    Bei einem Besuch in Paris hat sich der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger mit dem Chef des französischen Energiekonzerns Electricité de France (EdF) getroffen und die weitere Zusammenarbeit mit der Energie Baden-Württemberg (EnBW) besprochen. Die Franzosen halten 45,01 Prozent an der EnBW.

  • Stromnetz Ausbau

    Hartkopf in Vorstand des Forums für Zukunftsenergien gewählt

    EnBW-Technikvorstand Prof. Thomas Hartkopf wurde jetzt in den Vorstand des "Forums für Zukunftsenergien" gewählt. Der Verein setzt sich branchenneutral und politisch unabhängig für die Förderung von Zukunftsenergien ein. EnBW-Vorstand Hartkopf ist gleichzeitig Professor in diesem Gebiet an der TU Darmstadt.

  • Stromtarife

    300 Berufsausbilder zu Gast bei der EnBW

    Unter dem Veranstaltungsmotto "Berufsausbildung im Wettbewerb: Fit für Europa?" beraten Fachleute aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen über die Stärkung der "Europakompetenz" in der Aus- und Fortbildung. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist Gastgeber - schließlich ist man selbst europaweit tätig.

Top