Handy-Recycling

EnBW und Vodafone sammeln Althandys

Der Energieversorger EnBW und der Mobilfunkanbieter Vodafone D2 haben gemeinsam eine Althandy-Sammelaktion gestartet. Für jedes abgegebene Handy spendet Vodafone fünf Euro an eine gemeinnützige Stiftung. Nach Schätzungen gibt es ungefähr 60 Millionen Handys, die nicht mehr benutzt werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG beteiligt sich an einer Althandy-Sammelaktion von Vodafone D2, bei der jeder sein kaputtes oder altes Handy kostenlos entsorgen lassen kann und damit zugleich eine gute Sache unterstützt. Für jedes Handy spendet Vodafone fünf Euro an den Förderverein Stuttgarter Jugend e.V. Die EnBW hat schon knapp 200 Handys gesammelt, die Vodafone umweltgerecht entsorgt hat.

"Das positive Echo auf unsere Handyrecycling-Aktion zeigt, dass wir mit unserem Engagement richtig liegen. Deswegen werden wir auch nach dem Aktionszeitraum weiter alte Handys einsammeln und recyceln lassen. Wir wollen nicht nur einen einmaligen, sondern einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz leisten," erläutert Karl-Heinz Korb, Vodafone-Niederlassungsleiter in Stuttgart.

Nach Schätzungen gibt es allein in Deutschland ungefähr 60 Millionen Handys, die nicht mehr in Betrieb sind. Diese Geräte müssen umweltgerecht entsorgt werden. Es hat sich gezeigt, dass Handys zu nahezu 100 Prozent recycelbar sind. Wertvolle Materialien lassen sich entweder weiterverwerten oder verfahrenstechnisch zurückgewinnen und für die Herstellung neuer Produkte nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Atlas soll Potenziale für Ökostrom-Ausbau darlegen

    Kommunen im Südwesten bekommen mehr Unterstützung des Umweltministeriums beim Bau von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Das Ministerium gab bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) die Erstellung eines sogenannten Potenzialatlanten erneuerbare Energien in Auftrag.

  • Energieversorung

    EnBW-Geschäft sorgt für mächtig Ärger

    Der Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus wird am Freitag vor dem EnBW-Untersuchungsausschuss sprechen. Er soll erklären, wie 2010 das Geschäft mit dem französischen Staatskonzern EdF zustande kam. Das Geschäft sorgt für erheblichen Ärger: So reichte die Landesregierung Schiedsgerichtsklage gegen EdF ein und auch im Untersuchungsausschuss gibt es Probleme.

  • Energieversorung

    EnBW-Umweltbericht: Mit Energie für Wettbewerb, Zukunft und Umwelt

    "Mit Energie für Wettbewerb, Zukunft und Umwelt" - das ist das Motto, unter dem die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ihrer Verantwortung für eine zugleich sichere und umweltfreundliche Energieversorgung nachkommen will. In der nun veröffentlichten sechsten Ausgabe des EnBW Umweltberichts bilanziert das Energieunternehmen seine Umweltaktivitäten.

  • Stromnetz Ausbau

    Fünf Jahre NaturEnergie: Glaubwürdig und professionell

    Als einer der ersten Anbieter von ökologisch erzeugtem Strom feiert die NaturEnergie AG aus Grenzach-Wyhlen in diesem Jahr ihren fünften Geburtstag. Mit derzeit 230 000 Verträgen über alle Kundensegmente hinweg ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge der bundesweit größte Anbieter von Strom aus rein regenerativen Quellen.

  • Handy Tarife

    Vodafone Friendzone: Ortungs-Service per SMS

    Die so genannten Location Based Services boomen immer mehr. So hat Vodafone D2 jetzt einen neuen mobilen Community-Dienst geschaltet, der die Ortung von Freunden per SMS ermöglicht.

Top