Für hochklassige Wettkämpfe

EnBW und Deutscher Alpenverein planen Kletteranlage im alten Kraftwerk Heilbronn

Im ehemaligen "Block E" des alten EnBW-Kraftwerks Heilbronn soll bis Herbst dieses Jahres eine der größten deutschen Indoor-Kletteranlagen entstehen. Dies haben jetzt EnBW und der deutsche Alpenverein vereinbart.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereins (DAV) will auf der Basis von Vorinvestitionen des Energieversorgers EnBW eine Indoor-Kletteranlage am Kraftwerksstandort Heilbronn errichten.

Als Standort für die Anlage ist der ehemalige Kraftwerksblock E vorgesehen, der sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum heute von der EnBW genutzten Kraftwerksgelände befindet. Die Kletteranlage soll mit 18 Metern maximaler Kletterhöhe und einer Gesamtkletterfläche von nahezu 1100 Quadratmetern zu einer der größten Anlagen in Deutschland werden. Sie wäre damit auch für nationale und internationale Wettkämpfe geeignet. Dies ist - so der DAV - eine große Chance, hochklassige Wettkämpfe nach Heilbronn zu bekommen. EnBW und DAV wollen beide jeweils bis zu 400 000 Euro investieren.

Schon im Jahr 2000 hat die EnBW einen kleineren Bereich des "Block E" an den Musikclub "Creme 21" verpachtet. Darüber hinaus wurden die großen Hallen des "Block E" in den vergangenen Jahren regelmäßig für Konzerte, Präsentationen, Jubiläumsfeiern, Messeveranstaltungen und private Veranstaltungen genutzt. Die Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereins will die Kletteranlage im "Block E" in eigener Verantwortung betreiben. Neben den verschiedenen Kletterwänden sollen Übungsflächen (sogenannte Boulder), ein Bistro, eine Sauna sowie Schulungs- und Umkleidebereiche entstehen. Des weiteren soll eine großzügige Kinderbetreuungsfläche berücksichtigt werden. Schließlich sind auch Büro- und Schulungsräume für den Eigenbedarf des DAV vorgesehen. Der DAV will zusätzliche Aktivitäten wie Schulsport, Behindertensport, Trainerlehrgänge und Schnupperklettern anbieten. Stimmen alle betroffenen Gremien zu, wird das Gelände im Herbst 2002 eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    EnBW Heizkraftwerk Heilbronn erhält Öko-Audit Zertifikat

    Grundgedanke des Öko-Audits ist die Selbstverpflichtung der Kraftwerksleitung, unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustoßen und den Umweltschutz bei den umweltrelevanten Abläufen im Kraftwerk fest zu verankern.

  • Stromtarife

    VEAG eröffnet Kommunikationszentrum in Lippendorf

    Die Vereinigte Energiewerke AG (VEAG) will die wachsende Zahl von Besuchern fundiert und umfassend informieren und hat deshalb eine Kommunikationszentrum am Braunkohlekraftwerk Lippendorf eröffnet.

Top