Personalie

EnBW stellt Generalbevollmächtigten für Finanzen und Investor Relations ein

Mit der Stärkung des Bereichs Finanzen/Investor Relations soll die aktive Kommunikation mit den Investoren intensiviert und die erfolgreiche Positionierung der EnBW im Kapitalmarkt weiter gefördert werden. Daher ist Ingo Peter Voigt seit 1. September 2004 Generalbevollmächtigter für Finanzen und Investor Relations.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Der Leiter des Bereichs Konzernfinanzen und Investor Relations der EnBW Energie-Baden-Württemberg AG, Ingo Peter Voigt, hat zum 1. September 2004 die neu geschaffene Funktion eines Generalbevollmächtigten für Finanzen und Investor Relations übernommen. Voigt ist durch die vom Vorstand der EnBW erteilte Generalvollmacht gegenüber Banken und Investoren wie ein Finanzvorstand alleinvertretungsberechtigt.

Mit der Stärkung des Bereichs Finanzen/Investor Relations soll die aktive Kommunikation mit den Investoren intensiviert und die erfolgreiche Positionierung der EnBW im Kapitalmarkt weiter gefördert werden. Außerdem will die EnBW mit dieser Maßnahme ihren Anspruch unterstreichen, die Kapitalstruktur des Unternehmens weiterhin nachhaltig zu verbessern, um damit das Unternehmen auch langfristig im A-Rating zu halten.

Der EnBW-Manager Voigt kam Mitte 2001 zum Karlsruher Energieunternehmen, wo er die Leitung des neu geschaffenen Bereichs Kapitalmarkt/Investor Relations übernahm. Im Juni 2003 übertrug ihm die Konzernspitze die Gesamtverantwortung für Konzernfinanzen und Investor Relations der EnBW. Bevor Voigt zur EnBW wechselte, arbeitete der Diplom-Kaufmann drei Jahre bei der britischen Investmentbank Barclays Capital in London und Frankfurt. Davor war er mehrere Jahre im Investment- und Corporate-Banking verschiedener Banken tätig.

Ingo Peter Voigt ist 37 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Siehe dazu: Korrekturmeldung vom 7. Oktober 2004.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    EnBW unterstützt das Landesförderprogramm Geothermie

    Die EnBW unterstützt das Land Baden-Württemberg bei der Förderung der Geothermie. Drei Millionen Euro gibt der Energieversorger dazu, damit künftig Strom und Wärme aus der Nutzung der Erdwärme gewonnen werden können. Das Land gibt bei der Installation einer Erdsonne einen Zuschuss von 14 Euro pro Laufendmeter.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Infotag: Rating in der Elektrizitätswirtschaft

    Die Veranstaltung des VDEW beschäftigt sich mit dem Thema Rating und stellt Anforderungen an die Energiewirtschaft dar. Der Infotag findet am 11. Mai in Frankfurt und am 15. Juni in Göttingen statt, wobei unter anderem die Grundlagen von Basel II sowie die Anwendung des VDEW-Ratingtools vorgestellt werden.

  • Strom sparen

    EnBW: Altlasten drücken Konzernergebnis / Trennung von Thermoselect

    Der drittgrößte deutsche Energieversorger EnBW hat heute in Karlsruhe seine Bilanz für 2003 vorgestellt. Durch die "Altlasten" bleibt das Ergebnis weiterhin im dunkelroten Bereich. Zur Bereinigung des Portfolios hat der Konzern den Ausstieg aus dem Thermoselect-Projekt in Karlsruhe und den Verkauf von APCOA bekanntgegeben. Und: Yello bleibt eigenständig, aber weiter unter Druck.

  • Strom sparen

    EnBW steigt in den internationalen Kapitalmarkt ein

    Mit einer "bedingten" Wandelanleihe will die EnBW Mittel von etwa 500 Millionen Euro verfügbar machen.

  • Hochspannungsmasten

    Porträt: deutsche eccplus AG

Top