Jeder kann das Klima schützen

EnBW startet Klimaschutzkampagne

EnBW hat unter dem Namen "Mach es machbar" eine Klimaschutzkampagne gestartet und ruft interessierte Bürger dazu auf, eigene Ideen für den Klimaschutz zu präsentieren. Die Mitmach-Aktion unter dem Motto "Mach es machbar" findet anlässlich des 3. Deutschen Klimakongresses der EnBW statt.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Karlsruhe (red) - Mit der Kampagne wolle der Energieversorger EnBW die Bürger zum Nachdenken und Nachahmen anregen. Dazu bietet EnBW ein Online-Formular an, bei dem die Teilnehmer ihren Klimaschutz-Tipp abgeben und verraten können, wie sie ihre persönliche Klimabilanz im Alltag aufbessern.

Der 3. Deutsche Klimakongress am 26. November 2008 in Berlin soll realistische Optionen für den weltweiten Klimaschutz entwickeln. Zum Kongress werden Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atommüll

    Atommüll-Endlagersuche: Alles auf Anfang

    Ein halbes Jahrhundert nach Inbetriebnahme des ersten Kernkraftwerks gibt es jetzt einen parteiübergreifenden Minimalkonsens für die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll. Bund und Länder einigten sich am Dienstag in Berlin tatsächlich auf ein Standortsuchgesetz.

  • Gasvergleich

    Engpässe bei Gasversorgung erreichen Privatkunden

    Die Gasversorger beliefern einzelne Kunden in Süddeutschland nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit nur eingeschränkt. Beim Gas gebe es einen Engpass beim Transport vom Norden in den Süden Deutschlands, erklärte das Ministerium am Sonntag in Berlin. Vertraglich vereinbarte Möglichkeiten der Gaseinsparung seien ausgeschöpft.

  • Stromtarife

    Thesenpapier zur Zukunft der Stadtwerke vorgelegt

    Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat am Donnerstag auf einer gemeinsamen Veranstaltung des Umweltministeriums und des Verbandes kommunaler Unternehmen die Bedeutung der Stadtwerke für eine zukunftsfähige Energieversorgung betont.

  • Strom sparen

    Greenpeace stellt Weltenergieplan vor

    Greenpeace fordert von der Politik klare Rahmenbedingungen für eine Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien. Der Klimaschutz sei ein Konjunkturmotor und eine weltweite Umstellung würde sich auch wirtschaftlich lohnen, wie Greenpeace und der Europäische Dachverband der Erneuerbaren Energien Industrie (EREC) bei der Veröffentlichung ihres Weltenergieplans mitteilten.

  • Energieversorung

    Intelligente Stromzähler haben großes Sparpotenzial

    Durch digitale Stromzähler lässt sich der Energieverbrauch erheblich reduzieren. Das haben erste Praxistests ergeben. Verbraucher können mithilfe der digitalen Stromzähler Energiefresser identifizieren und sie durch sparsamere Geräte ersetzen.

Top