Branchenvergleich

EnBW: Spitzenstellung bei Zahl der Ausbildungsplätze

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG wird auch für das kommende Ausbildungsjahr wieder 334 Plätze für Auszubildende, Studierende an den Berufsakademien und FH-Studenten zur Verfügung stellen. Damit stehen für 2006 nominal wieder genau so viele Plätze zur Verfügung wie in diesem Jahr.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Im Verhältnis zur Gesamtzahl der Mitarbeiter habe sich die Zahl der Ausbildungsplätze sogar deutlich erhöht, denn durch den Verkauf von Firmen und im Rahmen des TOP FIT Programms hatte sich die Zahl der Beschäftigten des Konzerns im selben Zeitraum verringert, teilte das Unternehmen heute mit. "Mit der Bereitstellung von insgesamt 334 neuen Plätzen für Auszubildende kommt die EnBW den Forderungen der Politik hinsichtlich des Pakts für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland in besonderem Umfang nach. Mit einer Ausbildung von fast 50 Prozent über Bedarf handelt EnBW damit im Bewusstsein gesamtwirtschaftlicher Verantwortung und leistet einen wirksamen und nachhaltigen Beitrag zur Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit", kommentierte Dr. Bernhard Beck, Personalvorstand der EnBW.

Mit den Auszubildenden, die im Oktober 2005 in den Konzern eintreten werden, wird die EnBW insgesamt rund 933 jungen Menschen die Möglichkeit zu einer qualifizierten Berufsausbildung bieten. Auch nach dem Ausbildungsabschluss eröffnet die EnBW dem Nachwuchs Berufschancen. "Wir bieten allen qualifizierten und leistungsstarken Ausbildungsabgängern, die sich für eine Weiterbeschäftigung qualifiziert haben, einen befristeten Beschäftigungsvertrag. Bei Bedarf ist darüber hinaus unter bestimmten Umständen auch eine unbefristete Übernahme möglich", so Beck weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    EnBW: Standard & Poor's hebt Ratingausblick

    Wie der baden-württembergische Energieversorger mitteilt, hat die international renommierte Ratingagentur Standard & Poor's das Langfristrating A- der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und das Kurzfristrating A-2 bestätigt. Der Ausblick wurde von "stabil" auf "positiv" angehoben.

  • Hochspannungsleitung

    Ausbildungsjahr 2005: EnBW startet mit 334 neuen Auszubildenden

    "Die Zukunft selbst in die Hand nehmen - Berufseinstieg mit Energie". Unter diesem Motto haben im Herbst 2005 insgesamt 334 junge Menschen ihre Berufsausbildung bei der EnBW begonnen. Das Unternehmen sieht damit die Forderungen des nationalen Ausbildungspakts deutlich erfüllt.

  • Strom sparen

    Aufsichtsrat der EnBW bestellt neuen Finanzvorstand

    Der EnBW-Aufsichtsrat hat Dr. Christian Holzherr (41) zum Mitglied des Vorstands der Gesellschaft mit Verantwortung für das Finanzressort bestellt. Holzherr ist seit Februar 2002 Mitglied und seit September 2004 Vorsitzender des Vorstands der EnBW Regional AG und für das Kostensenkungsprogramm TOP FIT zuständig.

  • Energieversorung

    EnBW-Chef erwartet von Regulierungsbehörde positive Markteffekte

    Seinen letzten großen Auftritt als Chef eines der größten deutschen Stromkonzerne hatte Gerhard Goll heute bei der Hauptversammlung der EnBW in Karlsruhe. Während er für das Jahr 2003 eine Konsolidierung der vergangenen Zukäufe ankündigte, sieht er das Unternehmen mit Yello für steigenden Wettbewerb durch die Einrichtung einer Regulierungsbehörde gut gerüstet.

  • Stromtarife

    300 Berufsausbilder zu Gast bei der EnBW

    Unter dem Veranstaltungsmotto "Berufsausbildung im Wettbewerb: Fit für Europa?" beraten Fachleute aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen über die Stärkung der "Europakompetenz" in der Aus- und Fortbildung. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist Gastgeber - schließlich ist man selbst europaweit tätig.

Top