EnBW setzt "Yello" - und PreussenElektra auf "Yellow"...

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
"Also ich glaube, Strom ist gelb" - so ist es seit einigen Tagen in großen Lettern auf knallgelben Zeitungsseiten zu lesen. Wer hinter der Anzeigenkampagne von "Yello-Strom" steht, ist nicht bekannt - es findet sich schlichtweg kein Hinweis auf den Initiator. Fehlanzeige auch bei den Anzeigenabteilungen der Zeitungen - dort schweigt man, lässt kein Wort über den Auftraggeber verlauten. "Dazu geben wir keine Auskunft" heißt es allerorten. Aber das Geheimnis ist bereits gelüftet...



Die Spur führt zur Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), denn die Web-Domain "yellostrom" ist bei der Denic-Genossenschaft auf den Namen eines EnBW-Mitarbeiters angemeldet. Die passwortgeschützte Seite befindet sich offensichtlich noch im Aufbau. Bei der EnBW hüllt man sich derweil in den Mantel des Schweigens. Erst am kommenden Montag, 9. August, will man im Rahmen einer Pressekonferenz das neue EnBW-Stromkonzept vorstellen. Ob es wohl Yello-Strom heißt?!



Eine Frage aber bleibt offen: Warum wirbt die EnBW mit gelben Anzeigen und "gelben Strom" und schreibt gleichsam das englische Wort "yellow" (für gelb) ohne den Buchstaben "w"? Denn wer "gelben Strom" sucht, der dürfte doch wohl eher an "yellow" denn an "yello" denken! Die Option der Live-Suche im Strom-Magazin hat’s eindeutig gezeigt: Die meisten Verbraucher suchen nach "yellowstrom" oder nach "yellow-strom".



Naheliegend also, dass die beiden de-Domains "yellowstrom" und "yellow-strom" ebenfalls besetzt sind - allerdings hat sich diese die Konkurrenz gesichert! Eingetragen sind beide Domains auf den Namen Reiner Klimke - und der ist Leiter der Abteilung Kommunikation bei der PreussenElektra! "Ich wollte nur auf einen möglichen Schreibfehler aufmerksam machen", sagte Klimke schmunzelnd gegenüber dem Strom-Magazin.



Ein geschickter Marketing-Schachzug von PreussenElektra - denn bis dato dürften schon mehrere hundert User die Seite besucht und enttäuscht wieder verlassen haben. Viel zu sehen gibt’s nämlich nicht und das "Design" bedarf auch keiner weiteren Beschreibung... (Anm. d. Red.: Das Design der Seite ist neuerdings ein anderes - inklusive Überleitung zur PreussenElektra-Website heißt es jetzt schlichtweg: "Yellow-Strom - machen Sie keinen Fehler!".)



Über das brancheninterne Spielchen mit "yello" und "yellow" darf man sich amüsieren - aber letztlich bleibt abzuwarten, welches neue Stromkonzept die EnBW am Montag auf den Tisch legt. Vielleicht heißt es ja danach: wer zuletzt lacht...



Thomas Liebau

Das könnte Sie auch interessieren
Top