Gemeinsame Vermarktung

EnBW setzt neue Qualitätsmaßstäbe für Regenerativ-Fonds

Zusammen werden der Finanzierungspezialist CLI aus Düsseldorf und die Stuttgarter EnBW Kraftwerke AG künftig Regenerativ-Fonds im Windkraftbereich entwickeln und vermarkten.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die CommerzLeasing und Immobilien AG (CLI), Düsseldorf, und die EnBW Kraftwerke AG, Stuttgart, werden künftig bei der Entwicklung und Vermarktung von Regenerativ-Fonds, insbesondere im Bereich Windkraft, eng zusammen arbeiten. Im Zuge einer Kooperation sollen die fundierten Kenntnisse der CLI im Finanzbereich mit dem Know-how der EnBW bei der Entwicklung und dem Betrieb von regenerativen Energieerzeugungsanlagen zusammengeführt werden.

Dabei wird die EnBW Kraftwerke AG die technische Begutachtung durchführen, die Projektrealisierung betreiben und die Betriebsführung übernehmen. Aufgabe der CLI wiederum wird es sein, ausgewählte Projekte als geschlossene Fonds zu strukturieren und zu vermarkten. CLI wird darüber hinaus während der Laufzeit eines Fonds die Anlegerbetreuung wahrnehmen.

Die EnBW Kraftwerke AG hat sich im vergangenen Jahr im Bereich regenerativer Energien neu positioniert. Unter Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Aspekte erfolgte dabei die Fokussierung auf Projekte im Biomasse- und Windkraftbereich. 2001 konnten acht Windkraftanlagen errichtet und damit ein Leistungszubau von insgesamt etwa zehn Megawatt erreicht werden. Der Leistungszubau in 2002 soll etwa 50 Megawatt betragen. Durch die Entwicklung im regenerativen Erzeugungsbereich erwartet das Unternehmen, bis 2010 etwa eine Million Tonnen Kohlendioxid-Emissionen einsparen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Wenn aus Strommasten Windräder werden

    Ein Architektenteam aus Freiburg plant, Strommasten zu kleinen Windrädern umzufunktionieren. Bereits im Juli hatte der Freiburger Architekt Wolfgang Frey in den Medien Pläne für "kleine Windräder" vorgelegt, die man problemlos auf Strommasten oder auch an großen Bäumen anbringen kann.

  • Stromnetz Ausbau

    Sassnitz soll Basishafen für Windpark-Bau werden

    Der Fährhafen Sassnitz in Mukran auf Rügen soll voraussichtlich im kommenden Jahr Basishafen für den Bau des Windparks "Baltic II" werden. Der Hafen sei von dem künftigen Betreiber EnBW als Ausgangs- und Versorgungsstandort nominiert worden. Sassnitz wirbt derzeit verstärkt um Kunden aus der Offshore-Industrie.

  • Strompreise

    EBV-Windparks erzeugten über 100 Millionen Kilowattstunden Strom

    In Niedersachsen, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen hat die Oldenburger EBV-Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr 34 Windenergieanlagen mit einer Leistung von fast 50 Megawatt installiert.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW errichtet Windpark in Rheinland-Pfalz

    Die EnBW baut die Nutzung regenerativer Energien weiter aus: Noch in diesem Jahr sollen drei Windkraftanlagen in Rheinland-Pfalz ans Netz gehen. Langfristig plant das Unternehmen dadurch etwa eine Tonne Kohlendioxid einzusparen.

  • Hochspannungsleitung

    Neuer Plambeck-Fonds: Windpark Kötzlin-Barenthin

    Die Cuxhavener Plambeck Neue Energien AG legt mit dem Windpark Kötzlin-Barenthin ein neues Beteiligungsangebot auf. Der Windpark entsteht in Brandenburg, das Investitionsvolumen beträgt 64 Millionen DM.

Top