Sperrkassierer

EnBW-Mitarbeiter von säumigem Kunden erschossen

Ein Drama hat sich in der letzten Woche in Baden-Württemberg abgespielt: Ein offenbar psychisch kranker 45-jähriger Mann erschoss einen 38-jährigen EnBW-Mitarbeiter, weil dieser ihm wegen unbezahlter Rechnungen den Strom abdrehen wollte. Danach verstaute er ihn in einem Schlafsack.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Emmendingen (red) - Ein 38-jähriger Mitarbeiter des baden-württembergischen Stromversorgers EnBW ist von einem säumigen Kunden erschossen worden. Wie Spiegel-Online berichtet, wollte der Sperrkassierer, der einen kranken Kollegen vertrat, dem 45-jährigen alleinstehenden Mann wegen unbezahlter Rechnungen den Strom abschalten. Der Kunde bedrohte den Familienvater daraufhin mit einem Revolver und erschoss ihn während eines Handgemenges. Anschließend stopfte er die Leiche in einen Schlafsack und versteckte ihn in der Wohnung.

Seit Donnerstag galt der EnBW-Mitarbeiter als vermisst, am Freitag dann wurde sein Firmenwagen in Denzlingen gefunden. Daraufhin überprüfte die Polizei alle Kunden, die auf der Liste des Sperrkassierers standen. Als die Fahnder schließlich an die Tür des 45-Jährigen kamen, sperrte sich dieser in der Wohnung ein und drohte, sich zu erschießen, schreibt Spiegel-Online weiter. Der Polizei gelang es jedoch, den Mann vom Aufgeben zu überzeugen, er wurde mittlerweile in der Psychiatrie untergebracht.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • Strom sparen

    Höhere Strompreise bei EnBW ab Juli

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg wird zum 1. Juli die Strompreise erhöhen. Grund seien höhere Beschaffungskosten für Strom. Die Preise für die Stromkunden im Tarif "EnBW Komfort" (Grundversorgung) steigen um durchschnittlich 4,9 Prozent brutto, teilt der Versorger mit.

  • Strompreise

    Entgegen allen Ankündigungen: Auch EnBW erhöht Preise für Strom und Gas

    Das ist absolut nicht kundenfreunlich: Erst die Verbraucher in Sicherheit wiegen und ihnen dann doch noch in die - ohnehin schon leeren - Taschen greifen. Entgegen allen Ankündigungen wird auch die EnBW ihre Strom- und Gaspreise zum 1. Januar 2005 erhöhen. Was Verbraucher dagegen tun können, erfahren Sie hier.

  • Energieversorung

    Zuteilungspläne fehlen: Emissionshandel gerät unter Zeitdruck

    Die Fristen sind längst abgelaufen und doch liegen der EU-Kommission noch längst nicht alle Zuteilungspläne für den Handel mit Abgas-Zertifikaten vor. In den nächsten Wochen will Brüssel entscheiden, wie weiter vorgegangen wird. Denn auch die eingereichten Pläne seien großenteils "enttäuschend".

  • Stromtarife

    Neue EnBW-Stromtarife im Tarifrechner

    EnBW-Kunden in Baden-Württemberg werden ab 1. September mehr für ihren Strom zahlen müssen. Der drittgrößte deutsche Stromversorger hat seinen Allgemeinen Tarif um fast einen Cent pro Kilowattstunde angehoben und auch das Stromprodukt "Garant vario" durch einen für Verbräuche ab 1000 Kilowattstunden jährlich teureren Tarif ersetzt.

Top