Verpflichtung

EnBW legt Kaufangebot an ZEAG-Aktionäre vor

Die EnBW hat heute ihr Pflichtangebot zum Kauf der ausstehenden Aktien der ZEAG Zementwerk Lauffen – Elektrizitätswerk Heilbronn Aktiengesellschaft veröffentlicht. Der von EnBW angebotene Preis je ZEAG-Aktie beträgt 85,71 Euro. ZEAG-Aktionäre können das Angebot bis zum 28. Oktober 2002 annehmen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Nach Prüfung und Gestattung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) hat die Energie Baden-Württemberg Aktiengesellschaft heute ihr Pflichtangebot zum Kauf der ausstehenden Aktien der ZEAG Zementwerk Lauffen – Elektrizitätswerk Heilbronn Aktiengesellschaft veröffentlicht. Der von EnBW angebotene Preis je ZEAG-Aktie beträgt 85,71 Euro. ZEAG-Aktionäre können das Angebot während der Annahmefrist vom 17. September bis zum 28. Oktober 2002 annehmen.

Mit ihrem öffentlichen Angebot (Pflichtangebot) an alle außenstehenden ZEAG-Aktionäre kommt die EnBW einer Verpflichtung nach dem Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) nach, die sich aus der Übertragung der von der Beteiligungsgesellschaft der Stadt Heilbronn mbH gehaltenen ZEAG-Aktien in Höhe von 50,1 Prozent am 5. August 2001 an die EnBW ergeben hat. Die EnBW hält derzeit 62,22 Prozent der Aktien und Stimmrechte an der ZEAG.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    EnBW-Chef erwartet von Regulierungsbehörde positive Markteffekte

    Seinen letzten großen Auftritt als Chef eines der größten deutschen Stromkonzerne hatte Gerhard Goll heute bei der Hauptversammlung der EnBW in Karlsruhe. Während er für das Jahr 2003 eine Konsolidierung der vergangenen Zukäufe ankündigte, sieht er das Unternehmen mit Yello für steigenden Wettbewerb durch die Einrichtung einer Regulierungsbehörde gut gerüstet.

  • Stromtarife

    EnBW setzt Wachstumskurs fort

    Der drittgrößte deutsche Energiedienstleister EnBW hat im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von zehn Prozent auf 8,66 Milliarden Euro erzielt. Damit stieg das Ergebnis vor Steuern um 37 Prozent auf 407 Millionen Euro und der Konzernjahresüberschuss leicht auf 280 Millionen Euro. Der Stromabsatz erhöhte sich um 12,1 Prozent auf 109,1 Milliarden Kilowattstunden.

  • Stromtarife

    Mehrheitsbeteiligung der EnBW an der ZEAG vollzogen

    Das Bundeskartellamt hat der Übernahme von 50,1 Prozent an der ZEAG durch die EnBW zugestimmt. Wichtige Voraussetzung für die Zustimmung der Kartellbehörde war beispielsweise die Zusage der ZEAG, ihre Netznutzungsentgelte für Strom zum 1. September 2002 zu senken und die neuen Preise im Internet zu veröffentlichen.

  • Strom sparen

    EnBW rechnet mit Umsatzsteigerung auf 15 Milliarden Mark

    Hauptversammlung 2001 der Energie Baden-Württemberg AG - EnBW-Chef Goll "Wir kämpfen für mehr Wettbewerb".

  • Strom sparen

    Vormerken: Große EnBW-Veranstaltung am 28. April

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Deutschlands drittgrößtes Energieunternehmen, veranstaltet am 28. April 2001 von 10 bis 17 Uhr ein Ereignis rund um Energie und mit Energie.

Top