Selbstverpflichtung

EnBW Heizkraftwerk Heilbronn erhält Öko-Audit Zertifikat

Grundgedanke des Öko-Audits ist die Selbstverpflichtung der Kraftwerksleitung, unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustoßen und den Umweltschutz bei den umweltrelevanten Abläufen im Kraftwerk fest zu verankern.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Heizkraftwerk Heilbronn des Energieversorgers EnBW hat als zweites Großkraftwerk der EnBW Kraftwerke AG das Zertifikat für das bestandene europäische Öko-Audit gemäß EMAS II und nach DIN EN ISO 14001 erhalten.

Grundgedanke des Öko-Audits ist die Selbstverpflichtung der Kraftwerksleitung, unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustoßen und den Umweltschutz bei den umweltrelevanten Abläufen im Kraftwerk fest zu verankern. Vier wesentliche Punkte sind Bestandteile des Öko-Audits:

  • Der Kraftwerksbetreiber muss eine Umweltpolitik verabschieden, in der festgehalten ist, wie er den Umweltschutz künftig handhaben will. Darin verpflichtet sie sich beispielsweise, die Mitarbeiter regelmäßig zum Umweltschutz zu schulen und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Kraftwerk einzuleiten.
  • Ein Umweltmanagement-Handbuch stellt die Aufbauorganisation dar und legt für Abläufe im Kraftwerk, bei denen der Umweltschutzaspekt relevant ist, die genaue Vorgehensweise fest. Die zunächst allgemeinen Anforderungen des Umweltrechts und der Öko-Audit-Verordnung werden dazu mit Verfahrens- und Arbeitsanweisungen in die betrieblichen Abläufe integriert.
  • Zur Bestandsaufnahme und jährlichen Überprüfung der Umweltsituation sowie zur Identifikation von Verbesserungspotenzialen wird ein Umweltkontenrahmen aufgestellt, in dem analog zu einem kaufmännischen Kontenrahmen alle Umweltdaten festgehalten werden.
  • Im sogenannten Umweltprogramm werden Ziele zur Optimierung der Umweltsituation beschrieben und entsprechende Maßnahmen am Standort mit dem Zeitraum und der Zuständigkeit für die Umsetzung benannt. Dazu zählen beispielsweise Vorhaben zur Reduzierung des Energie- und Wasserverbrauchs im Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren
Top