Sauber!

EnBW errichtet Windpark in Rheinland-Pfalz

Die EnBW baut die Nutzung regenerativer Energien weiter aus: Noch in diesem Jahr sollen drei Windkraftanlagen in Rheinland-Pfalz ans Netz gehen. Langfristig plant das Unternehmen dadurch etwa eine Tonne Kohlendioxid einzusparen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die EnBW Kraftwerke AG wird am Standort Eppenrod in Rheinland-Pfalz drei Windkraftanlagen mit jeweils 900 Kilowatt Leistung errichten. Die Windkraftanlagen vom Typ NEG Micon NM 52/900 sollen noch im Dezember 2001 aufgebaut und ans Netz genommen werden. So wird der Leistungszubau, den EnBW in 2001 im Bereich Windkraft realisiert hat, insgesamt etwa zehn Megawatt betragen.

Bei den am Standort Eppenrod vorgesehenen Windkraftanlagen handelt es sich um einen bereits in der Praxis bewährten Anlagentyp. Die Anlagen verfügen über einen Rotordurchmesser von 52 Metern, die Gesamthöhe der Anlagen wird 74 Meter betragen. EnBW erwartet auf dieser Basis eine Jahresstromproduktion von nahezu 4,4 Gigawattstunden, die in etwa dem Strombedarf von eintausend durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalten entspricht. Nach Unternehmensangaben belaufen sich die Investitionen für die drei Windkraftanlagen auf 5,8 Millionen DM. Derzeit betreibt EnBW vier Windkraftanlagen in Böhmenkirch, Heroldstatt und Westerheim, elf Biomasse/-gasanlagen sowie fünfzehn Photovoltaikanlagen. Durch die Entwicklung im regenerativen Erzeugungsbereich erwartet das Unternehmen bis 2010 etwa eine Million Tonnen Kohlendioxid-Emissionen einsparen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    So viel Strom schluckt das DFB-Medienzentrum

    Rückenwind für Jogis Jungs: Während der Teilnahme der deutschen Fußballer an der EM 2012 in Polen und der Ukraine versorgt RWE das DFB-Medienzentrum mit grüner Energie aus eigenen Windparks in Polen. Das Medienzentrum verbraucht in den vier Wochen etwa hundert Mal so viel Strom wie eine Kleinfamilie im ganzen Jahr.

  • Strom sparen

    Erstes Ökostrom-Hybridkraftwerk startet in der Uckermark

    Das weltweit erste treibhausgasfreie Hybridkraftwerk hat am Dienstag in der Nähe von Prenzlau den Betrieb aufgenommen. Es soll auch in windarmen Zeiten Strom aus erneuerbaren Energien liefern und so deren Wirtschaftlichkeit steigern. So soll Ökostrom aus einer Hand angeboten werden.

  • Stromnetz Ausbau

    TEAG betreibt erstes eigenes Windrad

    Mit dem ersten eigenen Windrad will die TEAG jetzt aktiv an der Stromerzeugung aus regenerativen Energien teilnehmen. Das Bundesland Thüringen hat im vergangenen Jahr 296,6 Millionen Kilowattstunden Strom aus regenerativen Energien erzeugt.

  • Strom sparen

    21,6 Megawatt-Windpark Kemnitz wird in Brandenburg errichtet

    Für dem Windpark Kemnitz in Brandenburg, den die EBV-Gruppe derzeit errichtet, werden noch Investoren gesucht.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW errichtet drei Windkraftanlagen auf der Schwäbischen Alb

    Der Stuttgarter Stromversorger EnBW bleibt weiterhin auf regenerativem Kurs: In der Schwäbischen Alb werden jetzt drei neue Windkraftanlagen errichtet.

Top