Partnerschaft

EnBW erhöht Österreich-Beteiligung

Die zu den größten deutschen Energiekonzernen gehörende EnBW AG wird ihren Anteil an der österreichischen EVN AG im Laufe dieses Jahres von jetzt zehn auf dann 25 Prozent erhöhen. Die EnBW will derart die Partnerschaft mit dem Land Niederösterreich intensivieren.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe wird bis Ende des Jahres 2005 ihre Aktienanteile an der österreichischen EVN AG auf über 25 Prozent erhöhen. Vor der beabsichtigten Anteilserhöhung steht noch die kartellrechtliche Prüfung durch das österreichische Kartellgericht.

Bereits seit Januar 2002 ist die EnBW Aktionär der EVN AG. Seit Juli 2003 hält sie über zehn Prozent am EVN-Kapital. Die EnBW will derart die Partnerschaft mit dem Land Niederösterreich intensivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    EnBW ist im Aufsichtsrat der EVN vertreten

    Die 77. ordentliche Hauptversammlung der österreichischen EVN AG in Maria Enzersdorf hat vergangene Woche Dr. Amir Ghoreishi, Generalbevollmächtigter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat der Gesellschaft gewählt.

  • Stromtarife

    EnBW erhöht EVN-Anteile in Österreich

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat nach eigenen Angaben ihren Aktienanteil an der österreichischen EVN AG von 13,2 Prozent auf knapp 30 Prozent erhöht. Eine entsprechende Mitteilung an die Wiener Börse ist heute ergangen. Die Aufstockung war im Vorfeld von den Kartellbehörden genehmigt worden.

  • Hochspannungsmasten

    EnBW verkauft Beteiligung in Österreich

    Der Karlsruher Energieversorger EnBW hat seine Beteiligung an der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts-AG (Verbund) in Höhe von 6,33 Prozent an knapp 100 institutionelle Investoren verkauft. Das Transaktionsvolumen beträgt fast 300 Millionen Euro, die Platzierung wurde als sehr erfolgreich eingestuft.

  • Energieversorung

    EnBW gibt österreichische Beteiligung ab

    Die EnBW will ihre Beteiligung an der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts-AG (Verbund) in Höhe von 6,33 Prozent in Kürze bei institutionellen Investoren platzieren und somit ihre strategische Neuausreichtung weiter fortführen. Das Engagement in Österreich konzentriert sich dann auf eine Beteiligung an der EVN.

Top