Beschaffungskosten gestiegen

EnBW erhöht Gaspreise zum 1. November drastisch

Höhere Gaspreise auch beim drittgrößten deutschen Energieversorger: EnBW hat eine Preiserhöhung zum 1. November angekündigt. Aufgrund des gestiegenen Ölpreises haben sich auch die Beschaffungskosten für Erdgas erhöht, hieß es. Daher verlangt der Versorger im Grundversorgungstarif künftig fast 20 Prozent mehr.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Im Grundversorgung EnBW ErdgasPlus wird der Arbeitspreis zum 1. November 2008 um 1,48 ct/kWh erhöht. Der jährliche Messpreis in Höhe von 22,13 Euro bleibt unverändert. Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch müsse nach der Preiserhöhung über 17 Euro im Monat mehr zahlen, das entspricht einer Preiserhöhung von fast 20 Prozent.

Die EnBW Gas GmbH ist eines von rund 100 Gasversorgungsunternehmen in Baden-Württemberg und versorgt schwerpunktmäßig Kunden im Großraum Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Verivox: Gaspreise auf 10-Jahres-Tief

    Die Gaspreise sind aktuell so niedrig wie seit zehn Jahren nicht mehr. Verivox schätzt, dass die Preise im kommenden Jahr noch weiter sinken werden. Schon 70 Grundversorger haben für die nächsten Monate Preissenkungen angekündigt.

  • EnBW

    EnBW: Strompreise bleiben konstant

    Die Strompreise könnten wegen der teureren EEG-Umlage im kommenden Jahr bei einigen Stromanbietern angehoben werden. Abhängig ist das von dem jeweiligen Versorger. Stromanbieter EnBW hat angekündigt, die Preise konstant halten zu wollen.

  • Stromtarife

    Montana Gas jetzt auch im Großraum Augsburg aktiv

    Der Energieversorger Montana Gas ist ab sofort auch im Großraum Augsburg aktiv. Für Verbraucher, die von Preiserhöhungen der anderen dort ansässigen Versorger betroffen sind, besteht nun also die Chance zum Wechsel.

  • Stromtarife

    Auch RWE verzeichnet Gewinnrückgang (Upd.)

    Der Essener Versorger bekräftigte am Donnerstag trotz eines spürbaren Gewinnrückgangs seine Prognose für 2008. Der zuletzt starke Kundenverlust wurde abgefangen. Die Preiserhöhungen wirken sich indes erst mittelfristig aus.

  • Strom sparen

    Höhere Strompreise bei EnBW ab Juli

    Die EnBW Energie Baden-Württemberg wird zum 1. Juli die Strompreise erhöhen. Grund seien höhere Beschaffungskosten für Strom. Die Preise für die Stromkunden im Tarif "EnBW Komfort" (Grundversorgung) steigen um durchschnittlich 4,9 Prozent brutto, teilt der Versorger mit.

Top