Neuausrichtung

EnBW bündelt Vertriebsaktivitäten

Die EnBW verschmelzt ihre österreichische Vertriebsgesellschaft mit der in Stuttgart ansässigen deutschen Muttergesellschaft, der EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft mbH (VSG). Die Wiener Niederlassung wird zum Januar des kommenden Jahres geschlossen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Im Rahmen der Neuausrichtung des EnBW-Konzerns werden die Aktivitäten der EnBW Austria Energie-Vertriebsgesellschaft mbH neu gebündelt und in der deutschen Muttergesellschaft, der EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft mbH (VSG), Stuttgart, zusammengefasst. Die EnBW Austria Energie-Vertriebsgesellschaft ist die österreichische Vertriebsniederlassung der EnBW in Wien.

Die Bündelung der Vertriebsaktivitäten erfolgt in Form einer Verschmelzung der Gesellschaften, wie die EnBW heute mitteilte. Die VSG tritt entsprechend zum 1. Januar 2005 in die Rechtsnachfolge der österreichischen Niederlassung ein. Die EnBW-Niederlassung in Wien wird geschlossen. In den letzten Monaten wurde bereits ein Großteil der Aktivitäten in die Zentrale übertragen.

EnBW Austria wurde vor sechs Jahren gegründet und wurde eigenen Angaben zufolge innerhalb kürzester Zeit der erfolgreichste neue Energieanbieter am österreichischen Strommarkt. EnBW Austria betreute österreichweit Industrieunternehmen und Kettenkunden. Derzeit beschäftigt die Niederlassung 17 Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    KIC InnoEnergy: Innovationszentrum für Energiewirtschaft

    Ein Konsortium aus Energieforschern und Industriekonzernen unter Federführung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) hat den Zuschlag für den Aufbau eines europäischen Innovationszentrums für die Energiewirtschaft erhalten.

  • Hochspannungsleitung

    BGH urteilt im November über Streit zwischen E.ON und Kartellamt (Upd.)

    Der Bundesgerichtshof steht in wenigen Wochen vor einer Grundsatzentscheidung für den deutschen Strommarkt. Wie der BGH am Freitag in Karlsruhe mitteilte, wird der BGH am 11. November sein Urteil über eine Rechtsbeschwerde des E.ON-Konzerns verkünden.

  • Stromnetz Ausbau

    EnBW und NWS stellen sich als Partner der Kommunen vor

    Im Rahmen der Messe "Zukunft Kommune", die am 19. und 20. Juni in Karlsruhe stattfindet, stellen die Energie Baden-Württemberg AG und die Neckarwerke Stuttgart AG vielfältige Produkte und Dienstleistungen für die "Kommune der Zukunft" vor. Zentrale Themen sind Dienstleistungen rund um die Strom-, Gas- und Wasserversorgung.

  • Energieversorung

    EnBW: Kundennähe und Wachstum in Partnerschaften als Erfolgsmodell

    Zufrieden kann die Energie Baden-Württemberg AG auf das Jahr 2001 zurückblicken: Der Umsatz der EnBW-Gruppe stieg um 34,9 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro. EnBW-Chef Goll auf der Hauptversammlung: "Wir haben auch im vierten Jahr des liberalisierten Energiemarktes unseren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt".

  • Strom sparen

    EnBW Innovationsbericht: Spitzenplatz bei der Anwendung von Brennstoffzellen

    Der Leiter des Bereichs Forschung, Entwicklung und Demonstration der EnBW, Dr. Wolfram Münch, hat bei der Veröffentlichung des Innovationsberichts 2001 hervorgehoben, dass die EnBW einen Spitzenplatz bei der Anwendung von Brennstoffzellen belegt. Das Unternehmen will einen Beitrag zur nachhaltigen und ökologischen Energieversorgung leisten.

Top