Personalie

EnBW besetzt Aufsichtsrat in Düsseldorf neu

Dr. Detlef Schmidt, Vorstand für Marketing und Vertrieb der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, und Dr. Karl Josef Neukirchen, freier Berater des Unternehmens, wurden von der EnBW in den Aufsichtsrat der Stadtwerke Düsseldorf AG entsandt. Das Amtsgericht Düsseldorf hat beide mit Wirkung zum 1. Dezember 2003 in diese neue Funktion bestellt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Neben der hohen fachlichen Kompetenz, die die neuen Aufsichtsratsmitglieder zum Nutzen der Stadtwerke Düsseldorf in das Gremium einbringen können, verfügt insbesondere Dr. Neukirchen auch über hervorragende Kenntnisse des örtlichen und regionalen Umfeldes. "Diese hochrangige Besetzung zeugt von dem großen Interesse der EnBW an den Stadtwerken Düsseldorf und zeigt die besondere Bedeutung, die sie ihrer Beteiligung an diesem kommunalen Versorgungsunternehmen beimißt", erläutert der Stromversorger in einer Pressemitteilung

Als drittes von der EnBW entsandtes Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Düsseldorf ist bereits seit einigen Monaten der Vorstandsvorsitzende der EnBW, Prof. Dr. Utz Claassen, im Amt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Hochspannungsleitung

    Zur WM: Stadtwerke Düsseldorf eröffnen Fan Stadion

    Das "Stadtwerke Düsseldorf Fan Stadion" bringt die besondere Atmosphäre dieses Großereignisses auch nach Düsseldorf. Dafür verwandeln die Stadtwerke Düsseldorf und und die Breitbandevent GmbH das Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich vom 9. Juni bis 9. Juli in eine Arena voller Fußball-Emotion.

  • Hochspannungsmasten

    Altlasten: Eine Milliarde Euro Verlust für EnBW?

    Der Energieversorger EnBW rechnet für dieses Jahr wegen gigantischer Altlasten mit knapp einer Milliarde Euro Verlust. Im gestern in Karlsruhe vorgestellten Halbjahresbericht wird bereits jetzt ein Fehlbetrag vor Steuern in Höhe von 927,3 Millionen Euro ausgewiesen. Im ersten Halbjahr 2002 hatte der Gewinn 82,4 Millionen Euro betragen.

  • Stromtarife

    EnBW will operative Leistungsfähigkeit weiter erhöhen

    Die nach Amtsantritt des neuen Vorstandsvorsitzenden der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Prof. Dr. Utz Claassen, vorgenommene Bestandsaufnahme der Situation und der strategischen Positionierung des Unternehmens hat für den Vorstand der EnBW neue Erkenntnisse über erhebliche potenzielle Ertragsbelastungen für das Jahr 2003 erbracht.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW und EdF setzen auf Internationalität und Regionalität

    Ganz im Zeichen des europäischen Energiemarkts präsentieren sich die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die Electricite de France (EdF) sowie die in Düsseldorf ansässige ENRW Energie Nordrhein-Westfalen GmbH auf der vom 6. bis 8. Mai 2003 stattfindenden internationalen Fachmesse Power Gen Europe.

Top