Ab August

EnBW berechnet Gaspreise neu und verteuert Strom

Ab August wird der Strom beim baden-württembergischen Versorger teurer, um 2,6 Prozent im Schnitt. Zudem berechnet das Unternehmen zum gleichen Zeitpunkt die Gas-Grundversorgung neu, was einigen Kunden Vorteile bringt, anderen jedoch eine höhere Rechnung bescheren wird.

Gasflamme© by-studio / Fotolia.com

Karlsruhe (dapd/red) - Der Energiekonzern EnBW erhöht ab 1. August die Preise für Strom. Im Grundversorgungstarif "EnBW Komfort" kostet eine Kilowattstunde künftig 25,45 Cent, das sind 0,72 Cent mehr als bisher, wie der Energieversorger am Dienstag in Karlsruhe mitteilte. Gründe für die Erhöhung seien veränderte staatliche Rahmenbedingungen wie die Ökostrom-Umlage sowie gestiegene Netzentgelte, hieß es.

Für einen Haushalt mit zwei oder drei Personen und mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.900 Kilowattstunden bedeutet die Erhöhung Mehrkosten von monatlich 1,75 Euro. Das entspricht einem Anstieg um 2,6 Prozent.

Gasversorgung soll verständlicher werden

Zudem will der Konzern den Gas-Grundversorgungstarif "EnBW Erdgas Plus" neu regeln und für Kunden transparenter und verständlicher machen. Ab August soll es nicht mehr mehrere Preiszonen, sondern nur noch einen einheitlichen Verbraucherpreis geben. Für zwei Drittel der Kunden bedeute das sinkende Kosten, hieß es. Bei einem jährlichen Verbrauch von weniger als 8.000 Kilowattstunden wird Gas um knapp sieben Prozent günstiger.

Gaspreise teilweise höher

Höhere Kosten kommen hingegen auf Kunden mit einem extrem geringen Verbrauch von unter 2.000 Kilowattstunden pro Jahr zu. Das betrifft etwa Verbraucher, die nur mit Gas kochen oder einen Gasanschluss als Reserve haben. Sie müssen mit Mehrkosten zwischen 75 Cent und 6,16 Euro im Monat rechnen.

Zudem wird Gas für Kunden mit einem sehr hohen Verbrauch teurer. Liegt der Verbrauch bei mehr als 23.000 Kilowattstunden im Jahr, steigen die Kosten um ein bis sechs Prozent. Für Vielverbraucher erhöhe sich der Anreiz zum Energiesparen, erklärte das Unternehmen.

Gastarife vergleichen

Für EnBW-Kunden und andere Gasverbraucher, die ihren Tarif einem Vergleich unterziehen wollen, lohnt sich unser kostenloser Tarifrechner - in vielen Fällen ist aufs Jahr gerechnet eine dreistellige Summe einzusparen. Zudem kann man sich mit einer Preisgarantie vor kurzfristigen Tariferhöhungen schützen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Preisunterschiede auf dem Gasmarkt werden größer

    Die Preisunterschiede zwischen dem teuersten und dem günstigsten verfügbaren Gastarif werden größer. Für den Beginn der Heizperiode haben über 80 Gasanbieter angekündigt, die Preise zu senken – um durchschnittlich 7,2 Prozent.

  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Energiepreise

    Widerspruch gegen Gaspreise drei Jahre lang möglich

    Wenn Gaskunden in ihrem Vertrag eine unwirksame Preisanpassungsklausel vorfinden, können sie eventuelle Preiserhöhungen nicht zeitlich unbegrenzt beanstanden. Für einen Widerspruch gegen eine solche Preiserhöhung gelte lediglich eine Frist von drei Jahren nach Zugang der Jahresabrechnung, in der die Preiserhöhung erstmals aufgetreten ist.

  • Gasrechnung

    Engpässe bei Gasversorgung erreichen Privatkunden

    Die Gasversorger beliefern einzelne Kunden in Süddeutschland nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit nur eingeschränkt. Beim Gas gebe es einen Engpass beim Transport vom Norden in den Süden Deutschlands, erklärte das Ministerium am Sonntag in Berlin. Vertraglich vereinbarte Möglichkeiten der Gaseinsparung seien ausgeschöpft.

  • Energiepreise

    Nicht jeder Ökostromtarif nutzt wirklich der Umwelt

    Dass nicht jeder Ökostromtarif auch wirklich der Umwelt dient, berichtet die Zeitschrift "test" in ihrer neuen Februar-Ausgabe nach der Untersuchung von insgesamt 19 Angeboten. Nur in zwei von drei Fällen zeigt sich demnach auch ein Nutzen für die Umwelt. Manche Ökostromanbieter verkaufen zusätzlich auch Atom- oder Kohlestrom.

Gastarife vergleichen auf Tarife.de
Tipps und Ratgeber
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top