Zeitig zur "megaWatt"

Emscher-Lippe: "Kompetenzregion für Zukunftsenergien"

Ein neues Magazin informiert umfassend in Text und Bild über den Einsatz und die Erforschung erneuerbarer Energien in der Emscher-Lippe-Region. Der Energiepark Mont-Cenis in Herne, die beiden Solarsiedlungen in Gelsenkirchen, die Solarzellenfabrik und das Photovoltaik-Informationszentrum sind nur einige Beispiele.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Unterstützung und der Ausbau der Zukunftsenergien in der Emscher-Lippe-Region gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Emscher Lippe Agentur GmbH (ELA) in Herten. In enger Kooperation mit der Düsseldorfer Landesinitiative Zukunftsenergien NRW und auf Anregung des Vereins zur Förderung erneuerbarer Energien und energieeinsparender Techniken (VEE) aus Gladbeck ist jetzt die erste Broschüre über Zukunftsenergien in der Emscher-Lippe-Region erschienen. Das 64-seitige Magazin hat den Titel "Emscher-Lippe: Kompetenzregion für Zukunftsenergien". Rechtzeitig zur zweiten megaWatt am 27. und 28. April im Gelsenkirchener Wissenschaftspark kommt die Publikation aus der Druckerei.

In der Broschüre geht es um rationellen Energieverbrauch durch verbesserte Technik und den Einsatz erneuerbarer Energieträger. Schwerpunktthemen der Broschüre sind Solarenergie und Wärmepumpentechnik sowie Biomasse und die Brennstoffzelle.

Der Energiepark Mont-Cenis in Herne, die beiden Solarsiedlungen in Gelsenkirchen, die Solarzellenfabrik und das Photovoltaik-Informationszentrum - das sind nur einige der Beispiele, die in der Publikation vorgestellt und mit sehenswerten Bildern veranschaulicht werden. Die Solarteurausbildung und die Grubengasnutzung, der Wäschetrockner mit Wärmepumpe oder das neue Biomasseheizkraftwerk in Recklinghausen - das sind vier von vielen weiteren Highlights der Region. Unter anderen sind auch zahlreiche Leitprojekte der im April 1996 gegründeten Landesinitiative Zukunftsenergien NRW dokumentiert. Insgesamt 37 gibt es bisher, ausgewählt aus über 600 Vorschlägen, von denen rund 200 zur Förderung bewilligt wurden.

Das Magazin "Emscher-Lippe: Kompetenzregion für Zukunftsenergien" liegt am Wochenende auf der "megaWatt" aus. Es kann auch unter der Faxnummer 02366-109824 bei der ELA in Herten angefordert werden - kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Strompreise

    Tag der Erneuerbaren Energien 2002 in Gelsenkirchen

    Was hat Willi Thomczyk mit Solarzellen zu tun? Wohin fährt Uli Potofski mit dem Mondauto? Was passiert da überhaupt in Gelsenkirchen? Ganz einfach: Am 27. und 28. April findet im Wissenschaftspark die Messe "megaWatt" statt, eine Info-Veranstaltung rund um erneuerbare Energien und effiziente Energienutzung.

  • Stromnetz Ausbau

    Mecklenburg-Vorpommern: Mehr Strom aus Windenergie

    Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern könnte 53 Prozent des jährlichen Strombedarfs aller Privathaushalte mit Ökostrom abdecken. Im vergangenen Jahr wurden dort 1,1 Milliarden Kilowattstunden aus Wind, Wasser, Sonne und Biomasse erzeugt. Dabei wurde 2001 mehr Strom aus Wind erzeugt als im gesamten Jahr 2000 aus erneuerbaren Energien insgesamt.

  • Stromnetz Ausbau

    Analyse: Windkraft übertrifft EU-Erwartungen

    Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan prognostiziert dem Europamarkt für erneuerbare Energien in einer aktuellen Analyse ein robustes Wachstum: Bis 2005 sollen die Umsätze im Jahresdurchschnitt um zwölf Prozent und die installierte Kapazität um 16 Prozent zunehmen.

Top