Hilfe

Emissionshandelsstelle gibt Auslegungshinweise zum TEHG

Mit jetzt veröffentlichten Auslegungshinweisen zum TEHG will die Deutsche Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt Anlagenbetreibern, Sachverständigen und zuständigen Behörden eine Orientierungshilfe zur Bestimmung der Emissionshandelspflichtigkeit von Anlagen geben.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Deutsche Emissionshandelsstelle beim Umweltbundesamt hat jetzt verschiedene Auslegungshinweise zum Anwendungsbereich des Emissionshandelsgesetzes veröffentlicht. Sie sollen Anlagenbetreibern, Sachverständigen und zuständigen Behörden als Orientierungshilfe zur Bestimmung der Emissionshandelspflichtigkeit von Anlagen dienen.

In dem PDF-Dokument, das auf der Internetzseite der Behörde zum Download bereitsteht, geht es u.a. um Feuerungsanlagen (allgemein und als Teil einer Gesamtanlage), um Abfallverbrennungsanlagen, um EEG-Anlagen, Anlagen mit "klimaneutralen" Emissionen und Anlagen der keramischen Industrie.

Weiterführende Links
  • Download der Tipps zur TEHG-Auslegung - hier klicken
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    WVM: Dramatische Belastung der energieintensiven Industrie durch EEG

    Die finanzielle Belastung der energieintensiven Unternehmen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) steigt nach Angaben der WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM) erneut dramatisch um über 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an.

  • Hochspannungsmasten

    Strombörse EEX steigt in Emissionshandel ein

    Unabhängig von der noch ausstehenden Zustimmung der EU-Kommission zur nationalen Zuteilungstabelle startet die European Energy Exchange AG (EEX) morgen den börslichen Handel mit Emissionsrechten. In der ersten Handelsperiode von 2005 bis 2007 nehmen in Deutschland knapp 1860 Anlagen teil.

  • Stromtarife

    Emissionshandel: UBA veröffentlicht Unternehmensliste

    Die Deutsche Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt (DEHSt) hat eine aktualisierte Liste der am Emissionshandel teilnehmenden Anlagen veröffentlicht. Sie basiert auf der freiwilligen Datenerhebung 2003 und berücksichtigt alle Korrekturen der Bundesländer und der Unternehmen seit Anfang 2004.

  • Strompreise

    UBA gibt Sachverständige im Emissionshandel bekannt

    Beim Handel mit Emissionszertifikaten werden künftig Sachverständige Zuteilungsanträge prüfen. Das Umweltbundesamt, bei dem die Deutsche Emissionshandelstelle angesiedelt ist, hat nun das Verfahren dafür auf ihrer Internetseite veröffentlicht und gibt Sachverständige auf Antrag bekannt.

  • Hochspannungsmasten

    Deutsche Emissionshandelsstelle startet Internetangebot

    Die Deutsche Emissionshandelsstelle ist ab sofort im Internet erreichbar. Der Internet-Auftritt ist so strukturiert, dass die zentralen Partner schnell zu den gewünschten Informationen gelangen. Sachverständige, Händler und Landesbehörden erhalten zudem praktische Unterstützung bei der Einführung des Handels.

Top