Einigung über Energie- und Wasserversorgung in der Region Celle/Uelzen

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Noch in diesem Jahr soll die Strom- und Gasversorgung der Landkreise Celle und Uelzen einschließlich der Stadt Celle unter dem Dach der SVO GmbH, Celle, zusammengeführt werden. Dies kündigten die Geschäftsführer der SVO, Heinrich Wiederhold und Karl Hans Hradil an.


Anfang Oktober des vergangenen Jahres hatten Avacon und die Stadt Celle vereinbart, dass die Strom- und Gasnetze der Stadtwerke Celle von dem Helmstedter Energiedienstleister übernommen werden sollten. Eine entsprechende schriftliche Vereinbarung wurde kürzlich in Celle von beiden Seiten unterzeichnet. Sie stellt allerdings nur den ersten Schritt zu einer umfassenden Strukturveränderung in der Energie- und Wasserversorgung dar. "Wir nahmen die gemeinsamen Planungen von Avacon und Stadtwerken zum Anlass, das Gespräch über eine große Lösung für die Energie- und Wasserversorgung in der gesamten Region zu suchen", erklärte Wiederhold. "Diese Lösung ist nun gefunden. Bald schon können wir den Kunden in beiden Landkreisen und in der Stadt Celle Strom, Gas und Wasser aus einer Hand anbieten."


Klaus Wiswe, Landrat des Landkreises Celle, und Dr. Theodor Elster, Oberkreisdirektor des Landkreises Uelzen, zeigten sich überzeugt, dass dieser Verbund die größte Sicherheit für die regionalen Interessen biete und zugleich SVO für den Wettbewerb auf den Energiemärkten entscheidend stärke. Die beiden Landkreise und die Gemeinden halten gemeinsam eine wichtige Beteiligung an der neuen SVO. "Der Sitz der Gesellschaft bleibt in Celle und auch der Betriebsstandort Uelzen wird erhalten. Damit können die Arbeitsplätze für die Region gesichert werden", beschrieb Landrat Wiswe, derzeit Aufsichtsratsvorsitzender der SVO, die positiven Folgen für beide Landkreise.

Das könnte Sie auch interessieren
Top