Ökostrom legt zu

Einbruch bei Biosprit bremst Wachstum bei Erneuerbaren

Die nachlassende Nachfrage nach Biokraftstoff hat das Wachstum der erneuerbaren Energien in Deutschland gebremst. 2008 wurden 9,6 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland aus regenerativen Quellen gewonnen, wie der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) mitteilte. Das war exakt derselbe Anteil wie im Vorjahr.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (AFP/sm) - In den Jahren zuvor war der Anteil der erneuerbaren Energien meist deutlich gewachsen. Bei den Biokraftstoffen sank die Produktion im vergangenen Jahr um 22 Prozent. Der Anteil an Biosprit am gesamten Kraftstoffverbrauch fiel von 7,6 Prozent auf 5,9 Prozent. Grund war nach Angaben des Verbands vor allem die Einführung einer Besteuerung von Biodiesel. In den vergangenen Jahren hatten Autofahrer teils noch Biodiesel in Reinform getankt, weil dies durch die vorherige Steuerbefreiung rentabel war.

Zuwachs bei Strom- und Wärmeanteil

Bei der Stromerzeugung dagegen werden erneuerbare Energien weiterhin immer wichtiger. Aus Wind-, Sonnen- und Wasserkraft sowie Bioenergie und Erdwärme wurde im vergangenen Jahr ein Anteil von 15,3 Prozent des deutschen Stroms produziert. Das waren 0,8 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Der weitaus größte Anteil fiel dabei auf die Windenergie. Dahinter folgten die Bioenergie, dann die Wasserkraft. Sonnenenergie macht hierzulande immer noch nur einen kleinen Teil aus, sie verzeichnete aber mit einem Zuwachs von 40 Prozent das größte Plus.

Bei der Wärmeerzeugung stieg der Anteil der erneuerbaren Energien von 6,8 Prozent auf 7,3 Prozent. Hier wurde der weitaus größte Teil aus Bioenergie gewonnen. Sonnenkraft und Erdwärme spielten eine eher geringe Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atomkraft

    Wind liefert günstigeren Strom als AKW Hinkley Point C

    Gegen die Subventionierung des britischen AKW Hinkley Point C reichte Greenpeace 2015 Klage ein. Mit einer Studie will die Umweltschutzorganisation nun zeigen, dass es eine deutlich günstigere Möglichkeiten der Stromerzeugung gibt, die Strom mit Hilfe von erneuerbaren Energien produzieren würde.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Energieversorung

    Saarland bis 2030 komplett mit Ökostrom versorgen

    Bis zum Jahr 2030 könnte das Saarland einer Studie zufolge seinen Strom vollständig aus erneuerbaren Energien beziehen. Es gebe ausreichende Flächen und zuverlässige Techniken, um eine rein regenerative Stromversorgung zu erreichen, sagte Matthias Willenbacher, Autor der Studie.

  • Strom sparen

    Verbrauch an Primärenergieträgern wächst weiter

    Die erhöhte Nachfrage nach Heizenergien sorgt für einen weiter steigenden Energieverbrauch in Deutschland. Laut aktuellen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) wurden in den ersten neun Monaten des Jahres insgesamt 351 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten an Primärenergieträgern verbraucht.

  • Strom sparen

    BDEW: Atomkraft und Kohle für Versorgungssicherheit

    Atom- und Braunkohlekraftwerke stellten 2007 knapp ein Drittel der Kraftwerkskapazitäten der deutschen Energiewirtschaft. Sie lieferten jedoch nahezu die Hälfte des Stroms in Deutschland, da sie rund um die Uhr für die Grundlast des Stromverbrauchs arbeiten, so der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Top