Integration abgeschlossen

Ein Jahr nach der Fusion: enviaM zieht positive Zwischenbilanz

Ein Jahr nach der Fusion zieht die Chemnitzer envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), eine positive Zwischenbilanz: "Wir sind gut aufgestellt und für den sich verschärfenden Wettbewerb gerüstet", erläuterte der enviaM-Vorstandsvorsitzende Prof. Karl-Heinz Klawunn bei einem Pressegespräch in Chemnitz.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

enviaM war am 7. August 2002 aus dem Zusammenschluss der envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und der Mitteldeutsche Energieversorgung Aktiengesellschaft (MEAG) in Halle, hervorgegangen. Mit einem Marktanteil von 26 Prozent ist enviaM eigenen Angaben zufolge der führende regionale Energiedienstleister in den neuen Bundesländern. Unter den Top Ten der umsatzstärksten Unternehmen in Ostdeutschland rangiert enviaM mit einem Umsatz von 1.886 Millionen Euro auf dem fünften Platz.

Der Integrationsprozess sei weitgehend abgeschlossen, die neue Organisationsstruktur stehe, heißt es aus dem Unternehmen. Die wichtigsten Geschäftsprozesse seien harmonisiert und auch das Personal- und Standkonzept wurde planmäßig umgesetzt. Jetzt steht die Festigung und der Ausbau der Marktposition sowie die Steigerung des Unternehmenswertes im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns. Zentrale Säulen seien die Umsetzung des Wertmanagements, die Intensivierung des Marken- und Vertriebsmanagements sowie der Ausbau des Akquisitions- und Beteiligungsmanagements.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Stadtwerke Chemnitz und Erdgas Südsachsen fusionieren

    Der Chemnitzer Stadtrat hat den Weg für eine Fusion von Stadtwerke Chemnitz AG und Erdgas Südsachsen GmbH freigemacht. Die Abgeordneten stimmten am Mittwochabend mehrheitlich für die Bildung eines neuen Regionalversorgers in Chemnitz rückwirkend zum 1. Januar.

  • Strom sparen

    Kooperation von MITGAS und enviaM bis Jahresende besiegelt

    Der Kooperationsvertrag zwischen der Mitteldeutschen Gasversorgung GmbH MITGAS und der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) soll bis spätestens Ende des Jahres besiegelt sein. Das kündigte enviaM-Vorstand und MITGAS-Geschäftsführer Carl-Ernst Giesting am Montag in Gröbers bei Halle an.

  • Stromnetz Ausbau

    enviaM belegt Platz fünf unter den "Top 100 des Ostens"

    Im Vergleich zu Westdeutschland ist die Zahl der Großunternehmen nach wie vor gering. Während in den alten Bundesländern 1490 Konzerne mit einem Umsatz von über 250 Millionen Euro ihren Sitz haben, sind es in den neuen Bundesländern und Ostberlin lediglich 48 Firmen dieser Größenordnung. Der Energieversorger enviaM gehört zu den "Top 100 des Ostens".

  • Stromnetz Ausbau

    Sachsen-Anhalt: Energiewirtschaft unterstützt Ausbildungsoffensive

    Im Rahmen des sogenannten "Modells Sachsen-Anhalt", einer besonderen Variante des "Schaumburger Modells" der Bundeswehr, stellen die Unternehmen der Energiewirtschaft des Landes im laufenden Jahr zwölf zusätzliche Ausbildungsplätze bereit, die von der Landesregierung Sachsen-Anhalt und der Bundeswehr finanziell gefördert werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Ausbildungsoffensive in Südbrandenburg

    Der Chemnitzer Energieversorger envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), die bildungszentrum energie GmbH (bze), die Bundeswehr und die Landesregierung Brandenburg machen gegen den Lehrstellennotstand in Brandenburg mobil. In dieser Woche starteten sie gemeinsam eine Ausbildungsoffensive für Südbrandenburg.

Top