Siebtes Energieunternehmen

EEX: Syneco Trading neuer Teilnehmer an Kohlendioxid-Preisermittlung

Die Syneco Trading GmbH hat sich zur Teilnahme am Kohlendioxid-Preisindex der EEX entschlossen und ist damit das siebte europaweit aktive Energieunternehmen am Markt. Da das EEX-Preisermittlungsverfahren auf tatsächlich getätigten Geschäften basiert, entspricht es vollkommen den Anforderungen der IETA.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Bereits zwei Wochen nach Start des Kohlendioxid-Preisindexes der European Energy Exchange (EEX) hat sich die Teilnehmerzahl am neuen Preisermittlungsverfahren der Energiebörse auf sieben führende europäische Energieunternehmen erhöht. Mit der Syneco Trading GmbH (München), einer 100-prozentigen Tochter der zur Thüga-Gruppe gehörenden SYNECO GmbH & Co. KG, habe sich ein weiterer europaweit aktiver Energiehändler zur Teilnahme am EEX-Preisfeststellungsverfahren entschlossen, teilte die Börse jetzt mit.

Gegenwärtig nehmen die belgische Electrabel S.A., die schweizer Elektrizitäts-Gesellschaft Lauffenburg AG, die E.ON Sales & Trading GmbH, die niederländische Essent Energy Trading B.V., die RWE Trading GmbH, die Syneco Trading GmbH und die Vattenfall Europe Trading GmbH an der Ermittlung des Preisindexes teil. "Da die EEX beabsichtigt, im Januar nächsten Jahres den Handel mit EU-Emissionsrechten aufzunehmen und wir davon ausgehen, dass die Mehrheit unserer weit über 100 Handelsteilnehmer neben dem Stromhandel auch am Handel von Emissionszertifikaten interessiert ist, erachten wir es als sehr wichtig, dem Markt eine Preisorientierung zu geben", betont Oliver Maibaum, Geschäftsführer der EEX, und ergänzt: "Ein Preisindex wie unserer trägt wesentlich dazu bei, in einem noch jungen Markt Vertrauen und Liquidität aufzubauen."

Dass es sich bei dem täglichen EEX-Preisfeststellungsverfahren und dem veröffentlichten Index um einen Referenzpreis handelt, der auf tatsächlich getätigten Geschäften basiert und somit als verlässliche Preis-Benchmark betrachtet werden kann, werde nicht zuletzt durch die hundertprozentige Konformität mit den Anforderungen der International Emission Traders Association (IETA) bestätigt, führte Maibaum aus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strompreise

    Kohlendioxid-Preisindex an Strombörse trifft Marktbedürfnis

    Nachdem am vergangenen Montag erstmals der Referenzpreis für den europaweiten Handel mit Kohlendioxid-Zertifikaten veröffentlicht wurde, zieht die European Energy Exchange bereits ein positives Fazit. Der Index treffe das Marktinteresse und unterstreiche zudem die Bedeutung des Themas für den Markt.

  • Strompreise

    EEX veröffentlicht täglichen CO2-Preisindex

    Die Leipziger Energiebörse wird ab heute an jedem Handelstag einen Preisindex für CO2-Zertifikate veröffentlichen, um mehr Transparenz in diesem Markt zu gewährleisten. Fünf große, besonders betroffene Unternehmen haben sich bereits verpflichtet, ihre abgeschlossenen Geschäfte zu melden.

  • Stromtarife

    Neue Handelszulassungen an der EEX-Strombörse

    Im vergangenen September wurden weitere Unternehmen zum Handel an der EEX zugelassen. So ist beispielsweise die Aufnahme der Public Power Corporation S.A., des ersten Unternehmens aus Griechenland, ein Schritt in Richtung Anbindung ost- und südosteuropäischer Märkte an die Strombörse.

Top