Erzeugungs- und Verbrauchsdaten

EEX startet neue Transparenz-Plattform

Im Rahmen ihres Engagements für Transparenz im europäischen Energiehandel realisieren die Energiebörse EEX und die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber eine neue zentrale Transparenzplattform für Erzeugungs- und Verbrauchsdaten.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig/Berlin (red) - Veröffentlichungspflichten aufgrund der "Leitlinien zum Engpassmanagement" werden somit erstmals in Kontinentaleuropa in dieser Form umgesetzt und zugleich mit bestehender freiwilliger Veröffentlichungspraxis zusammengeführt. Mit der neuen Plattform "Transparency in Energy Markets" soll die Nachvollziehbarkeit der Marktpreisbildung gesteigert, das Vertrauen der Öffentlichkeit und der Marktteilnehmer in die Märkte gestärkt und die europäische Marktentwicklung und -integration weiter gefördert werden.

Transparenzplattform ab 30. Oktober 2009 verfügbar

Nachdem der Pilotbetrieb erfolgreich verlaufen ist, wird ab dem 30. Oktober die Internetseite www.transparency.eex.com der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Die neue Transparenzplattform ist das Resultat intensiver Zusammenarbeit der Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH, EnBW Transportnetze AG, transpower stromübertragungs gmbh und Vattenfall Europe Transmission GmbH, der EEX und einzelner Kraftwerksbetreiber.

Kraftwerksbetreiber melden zum Beispiel Daten zur installierten Kapazität, zu geplanten und ungeplanten Nichtbeanspruchbarkeiten von Erzeugungsanlagen und zur geplanten und tatsächlichen Stromproduktion an die neue Plattform. Die Veröffentlichung von Daten zum Stromverbrauch im industriellen Bereich ist ebenfalls vorgesehen. Die Netzbetreiber stellen unter anderem Informationen zur erwarteten und tatsächlichen Stromproduktion aus Windenergie zur Verfügung, die bislang nur auf den Internetseiten der einzelnen Unternehmen aufgeführt waren. Mit den Veröffentlichungen auf der Transparenzplattform erfüllen die ÜNB aktuelle gesetzliche und regulatorische Transparenzvorgaben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Neue App gibt Auskunft über Ökostrom-Produktion

    Vattenfall bietet eine App für Smartphones an, mit der Bürger ihren Energieverbrauch umweltorientiert planen können. Die sogenannte Stromwetter-App zeigt an, wann besonders viel Ökostrom aus Sonne und Windkraft gewonnen wird. Legen Bürger ihren Stromverbrauch in diese Zeiten, leisten sie automatisch einen Beitrag zur Energiewende.

  • Hochspannungsleitung

    Wenn aus Strommasten Windräder werden

    Ein Architektenteam aus Freiburg plant, Strommasten zu kleinen Windrädern umzufunktionieren. Bereits im Juli hatte der Freiburger Architekt Wolfgang Frey in den Medien Pläne für "kleine Windräder" vorgelegt, die man problemlos auf Strommasten oder auch an großen Bäumen anbringen kann.

  • Strompreise

    Strompreise: Entlastung erst ab kommenden Jahr möglich

    Für Verbraucher wird Strom in diesem Jahr trotz geringerer Nachfrage spürbar teurer. Allein im April hätten Energiekunden sieben Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahr, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Berlin mitteilte. Auf sinkende Preise können die Verbraucher demnach erst ab 2010 hoffen.

  • Hochspannungsmasten

    Vattenfall stärkt Intraday-Handel an der EEX

    Als erster Übertragungsnetzbetreiber wickelt die Netzgesellschaft des Energiekonzerns Vattenfall künftig Intraday Geschäfte an der EEX ab und schafft somit eine weitere Grundlage zur effizienten Erfüllung der TSO Aufgaben. Systemführung un Energiemanagement ist jetzt organisatorisch getrennt.

  • Hochspannungsmasten

    EnBW Transportnetze AG startet EEX-Börsenhandel

    Der Netzbetreiber EnBW Transportnetze handelt ab sofort ebenfalls an der Leipziger Strombörse EEX und sieht das als konsequenten und wirtschaftlichen Schritt, weil das Volumen der Energiegeschäfte in den vergangenen Jahren permanent gewachsen ist.

Top