Gesicherte Position

EEX setzt im Juni 1415 Gigawattstunden um

Die EEX zieht eine positive Bilanz für den Monat Juni: 1415 Gigawattstunden Strom gingen bei der Strombörse "über den Tresen".

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die European Energy Exchange (EEX) hat heute die Umsatzzahlen für den Monat Juni vorgelegt: 1415 Gigawattstunden Strom wurden am integrierten Spot- und Terminmarkt gehandelt. Auf den Spotmarkt entfielen im Juni 861 Gigawattstunden, auf den Terminmarkt etwa 554 Gigawattstunden. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden am Spotmarkt demnach 4356 Gigawattstunden umgesetzt und am Terminmarkt, der seit März läuft, etwa 3346 Gigawattstunden.

Mit 861 Gigawattstunden wurde das zweithöchste Volumen seit Start des Spotmarktes im August des vergangenen Jahres (Mai 2001: 1043 Gigawattstunden) umgesetzt. Vom Umsatz im Juni entfielen 84 Gigawattstunden auf den Handel mit Einzelstunden und 777 Gigawattstunden auf den Handel mit Blöcken. Bei den Blöcken entfielen 510 Gigawattstunden auf Grundlastblöcke und 267 Gigawattstunden auf Spitzenlastblöcke. Am EEX Terminmarkt wurden im Juni 554 Gigawattstunden umgesetzt. Dabei entfielen der Großteil mit 375 Gigawattstunden auf Grundlast- und 179 Gigawattstunden auf Spitzenlast-Futures.

Das könnte Sie auch interessieren
Top