Handelsergebnisse

EEX im Januar: Weniger Strom und mehr Gas gehandelt

Im Januar diesen Jahres wurden an der EEX in Leipzig 91,8 TWh Strom gehandelt. Im Vorjahresmonat waren es noch 123,5 TWh, das entspricht einem Rückgang von knapp 26 Prozent. Der Gashandel legte währenddessen weiter zu, das Spotmarkt-Handelsvolumen wurde im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar verdreifacht.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (sm) - Im Strom-Spothandel wurden rund 13,3 TWh gehandelt. Die Grundlast kostete im Monatsmittel (Phelix Base Month) 57,12 Euro/MWh und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 76,27 Euro/MWh. Das Terminhandelsvolumen lag bei 78,4 TWh, darin sind 59,8 TWh aus dem OTC-Clearing enthalten. Das Open Interest betrug zum Monatsende 316,1 TWh.

Am Intraday-Markt lag das Handelsvolumen im Januar bei 252.685 MWh, am Strom-Spotmarkt Schweiz bei 680.024 MWh.

Gashandel legt weiter zu

Das Handelsvolumen am Spotmarkt für Erdgas (Marktgebiete GUD und NCG) belief sich im Januar auf 237.120 MWh und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahresmonat (70.080 MWh) mehr als verdreifacht. Der Preis für die Tageslieferung Gas am Spotmarkt schwankte zwischen 19,50 und 32,00 Euro/MWh.

Auch im Gas-Terminmarkt (Marktgebiete GUD und NCG) wurde das Handelsvolumen von 569.810 MWh auf rund 1,1 TWh gesteigert werden. Per 30.01.2009 belief sich das Open Interest auf rund 3,9 TWh.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Ökostromerzeugung

    Windstille im Hochsommer: Der Strompreis steigt

    Obwohl zuletzt Rekordmengen an Solarstrom vermeldet wurden, hat das hochsommerliche Wetter einen Nachteil: Weil es so gut wie windstill ist, produzieren Windräder kaum Strom. Das führt dazu, dass der Strompreis an der Börse steigt. Gleichwohl exportiert Deutschland weiterhin Strom, vor allem in den Mittagsstunden.

  • Hochspannungsleitung

    EEX: Rekordvolumina am Spotmarkt für Erdgas

    Der Spothandel für Erdgas an der Leipziger Strombörde EEX hat Januar eine neue Rekordmarke erreicht. Mit einem Volumen von 237.126 MWh (Marktgebiete GUD und NCG) wurde das bisher höchste Monatsvolumen seit Handelsbeginn im Spotmarkt umgesetzt (Vorjahreszeitraum: 70.080 MWh). Dabei wurden mehr als 350 Handelsgeschäfte getätigt.

  • Stromtarife

    Spotmarktpreis an der EEX 2008 deutlich gestiegen

    Die rasant gestiegenen Strompreise haben sich im vergangenen Jahr auch an der Europäischen Energiebörse EEX in Leipzig niedergeschlagen. Der durchschnittliche Spotmarktpreis kletterte binnen eines Jahres von 37,99 Euro pro MWh auf 65,76 Euro, wie die Börse am Donnerstag in Leipzig mitteilte.

  • Stromnetz Ausbau

    EEX: Strom- und Gashandel legen weiter zu

    Im Dezember 2008 wurden an der European Energy Exchange (EEX) insgesamt 71,3 TWh Strom umgesetzt, im Vorjahresmonat lag das Handelsvolumen bei 60,9 TWh. Im Gashandel (Marktgebiete GUD und NCG) lag das Handelsvolumen bei rund 866.000 MWh, wobei der Handel im Terminmarkt kräftig gestiegen ist.

Top