Statistik

EEX-Handelsvolumen sank im Februar

Im Vergleich zum Januar sind die Umsätze an der Strombörse EEX in Leipzig im Februar 2004 gesunken. Vom Gesamtvolumen (28,7 Terawattstunden) entfielen insgesamt 5.192.925,1 Megawattstunden auf den Spotmarkt und 5.143.869,1 Megawattstunden auf den Auktionsmarkt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im Februar 2004 wurde an der European Energy Exchange (EEX) insgesamt ein Volumen von 28,7 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 5.192.925,1 Megawattstunden. Am Auktionsmarkt wurden 5.143.869,1 Megawattstunden umgesetzt, am kontinuierlichen Blockhandel 49.056 Megawattstunden.

Am Terminmarkt sind im Februar 23,5 Terawattstunden gehandelt worden. Vom Handelsvolumen entfielen 18,1 Terawattstunden auf Jahreskontrakte. Der Umsatz bei Quartalskontrakten betrug 2,5 Terawattstunden, bei Monatskontrakten 2,9 Terawattstunden. Im Terminmarkthandelsvolumen sind in diesem Monat 15,4 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten. Per 27. Februar 2004 beträgt das Open Interest 72,4 Terawattstunden.

An der European Energy Exchange handeln derzeit 112 Unternehmen aus 13 Ländern. Stadtwerke Karlsruhe GmbH und Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation haben im Februar den Handel am EEX Spotmarkt aufgenommen. Accord Energy Limited ist seit Februar auch Teilnehmer am EEX Terminmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Analyse: Netzentgelt bei vielen Gas-Verträgen steigt

    Das Netzentgelt wird nicht nur bei den Stromanbietern teurer. Auch die Gasversorger ziehen einer Analyse zufolge die Preise an. Die Kosten für den Gastransport machen demzufolge mittlerweile 30 Prozent der Gasrechnung aus.

  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Stromnetz Ausbau

    EEX vereinfacht Preisverzeichnis

    Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Deutschen Börse vereinfacht die Leipziger Strombörse EEX zum 1. April ihr Preissystem. Nun können alle wesentlichen Entgelte auf einen Blick erfasst werden, für Spot- und Terminmarkt gibt es zudem ein einheitliches Anbindungsentgelt.

  • Strompreise

    EEX: Xetra soll mehr Sicherheit und Stabilität garantieren

    Der Stromhandel an der deutschen Strombörse EEX wird zukünftig komplett über das Systemhaus der Gruppe Deutsche Börse abgewickelt. Grund: Auf Dauer sei es sowohl für die EEX-Handelsteilnehmer als auch die EEX wenig effizient, für den Spotmarkt zwei Handels- und zwei Clearingsysteme zu betreiben.

  • Hochspannungsmasten

    EEX Handelsvolumen im Januar

    Die deutsche Strombörse EEX startet mit einem Höchstumsatz am Spotmarkt ins neue Jahr - insgesamt wurden im Januar 5,23 Millionen Megawattstunden gehandelt. Am Auktionsmarkt wurden 5,21 Millionen Megawattstunden umgesetzt, am Terminmarkt indes wurden im Januar 29,3 Terawattstunden gehandelt. 110 Länder aus 13 Ländern handeln derzeit an der EEX.

Top