Energiehandel

EEX: Handelsvolumen im Juli weiter gesteigert

Im Juli 2008 wurden an der Strombörse EEX im Stromhandel insgesamt 144,2 TWh umgesetzt. Damit konnte das Handelsvolumen im Vergleich zum Vormonat gesteigert werden, damals wurden 97,5 TWh gehandelt. Außerdem zugelegt hat der Handel mit CO2-Emissionsberechtigungen und CER-Futures.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) – Im Strom-Spothandel wurden im Juli insgesamt rund 12 TWh gehandelt, dabei kostete die Grundlast im Monatsmittel 69,94 Euro/MWh und die Spitzenlast 92,35 Euro/MWh. Am Intraday-Markt wurden im Juli 221.373 MWh gehandelt. Das Handelsvolumen am Strom-Spotmarkt Schweiz betrug 527.643. Das Volumen im Strom-Terminhandel lag im Juli bei 132,0 TWh.

Am EEX Terminmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen betrug das Handelsvolumen 5.878.000 EUA (Vorjahresmonat: 2.628.000 EUA). Weiterhin wurden 569.000 CER-Futures (Certified Emission Reductions) umgesetzt.

Am Spotmarkt für Erdgas betrug das Handelsvolumen im Monat Juli (Marktgebiete BEB und E.ON GT) 122.640 MWh (Vorjahresmonat: 49.680 MWh). Der Preis für die Tageslieferung Erdgas am Spotmarkt schwankte zwischen 22,00 Euro/MWh und 28,80 Euro/MWh. Am Terminmarkt für Erdgas wurden gut 3.800.000 MWh gehandelt.

An der European Energy Exchange handeln derzeit 209 Unternehmen aus 20 verschiedenen Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromerzeugung

    Windstille im Hochsommer: Der Strompreis steigt

    Obwohl zuletzt Rekordmengen an Solarstrom vermeldet wurden, hat das hochsommerliche Wetter einen Nachteil: Weil es so gut wie windstill ist, produzieren Windräder kaum Strom. Das führt dazu, dass der Strompreis an der Börse steigt. Gleichwohl exportiert Deutschland weiterhin Strom, vor allem in den Mittagsstunden.

  • Stromtarife

    Strompreise steigen wahrscheinlich um vier Prozent

    Auch für das kommenden Jahr müssen Verbraucher sehr wahrscheinlich mit einer Erhöhung der Energiekosten rechnen. Schon zum Jahreswechsel werden die Strompreise vermutlich um vier Prozent steigen. Ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von ungefähr 4.000 kWh muss dadurch rund 35 Euro mehr zahlen als bisher.

  • Strom sparen

    Stadtwerke Garbsen: Strompreise steigen am 1. Februar

    Wie das Energieversorgungsunternehmen mitteilt, werden die Stadtwerke Garbsen die Strompreise im Allgemeinen Tarif und der Grundversorgung zum 1. Februar um rund 1,33 Cent brutto pro Kilowattstunde anheben. Grund seien vor allem die gestiegenen Großhandelspreise am Strommarkt.

  • Strom sparen

    EEX: Neues Rekordvolumen in Januar

    Aktuelle Monatsbilanz der Strombörse EEX: Am Strom-Spothandel wurden im Januar 7,8 Millionen Megawattstunden Strom für zwischen 65,54 und 97,34 Euro gehandelt. Am Terminhandel waren es 105,6 Terawattstunden und am Emissionshandelsmarkt 718 000 Kohlendioxidzertifikate.

  • Stromtarife

    EEX verzeichnet bestes Handelsjahr seit Börsenstart

    Die European Energy Exchange (EEX) blickt auf ihr bisher erfolgreichstes Jahr zurück: Am Strom Spot- und Terminmarkt der EEX wurden im Jahr 2005 insgesamt 602 Terawattstunden (TWh) gehandelt. Das entspricht einer Steigerung von 52 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Top