Strombörse

EEX-Handelsergebnisse und Neuzulassungen im August

Im August 2008 wurde an der European Energy Exchange (EEX) im Stromhandel insgesamt ein Volumen von 74,6 Terawattstunden umgesetzt. Im Vorjahresmonat lag das Handelsvolumen bei 94,3 TWh, also deutlich höher. Bei den Emissionsberechtigungen sah es genau andersherum aus.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Leipzig (red) - Von den 74,6 TWh entfielen auf den Strom-Spothandel insgesamt 11.803.170 MWh (Vorjahresmonat: 8.975.570 MWh). Am Strom-Spotmarkt kostete die Grundlast im Monatsmittel (Phelix Base Month) 61,76 Euro/MWh und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 79,48 Euro/MWh. Am Intraday-Markt wurden im August 196.045 MWh (Vorjahresmonat: 103.401 MWh) gehandelt. Am Strom-Spotmarkt Schweiz wurden im August 560.304 MWh (Vorjahresmonat: 365.556 MWh) gehandelt.

Das Volumen im Strom-Terminhandel lag im August bei 62,8 TWh (Vorjahresmonat: 85,3 TWh). Im Terminhandelsvolumen sind 49,3 TWh aus dem OTC-Clearing enthalten. Per 29.08.2008 betrug das Open Interest 374,2 TWh. Am Strom-Terminmarkt notierte am 29.08.2008 die Grundlast für das Jahr 2009 in Deutschland bei 84,71 Euro/MWh und die Spitzenlast für das Jahr 2009 in Deutschland bei 117,77 Euro/MWh. Am EEX-Terminmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen betrug das Handelsvolumen 8.752.000 EUA (Vorjahresmonat: 2.856.000 EUA). Am 29. August wurde der Preis für den Future 2008 mit 25,18 Euro/EUA festgestellt, der Kontrakt für das Jahr 2009 lag bei 26,28 Euro/EUA.

Seit dem 26. März 2008 können an der EEX CER-Futures (Certified Emission Reductions), weltweit entstehende Emissionsgutschriften nach dem Kyoto-Protokoll, gehandelt werden. Im Monat August wurde ein Volumen von 283.000 CER umgesetzt. Am 29.08.2008 betrug der Preis für den Future 2008 21,20 Euro/CER, der Preis für den Future 2009 lag bei 21,90 Euro/CER.

Am Spotmarkt für Erdgas betrug das Handelsvolumen im Monat August (Marktgebiete BEB und E.ON GT) 122.640 MWh (Vorjahresmonat: 35.280 MWh). Der Preis für die Tageslieferung Erdgas am Spotmarkt schwankte zwischen 19,93 Euro/MWh und 28,10 Euro/MWh. Am Terminmarkt für Erdgas (Marktgebiete BEB und E.ON GT) wurden im August 1.076.620 MWh (Vorjahresmonat: 80.390 MWh) gehandelt. Per 29. August belief sich das Open Interest auf 3.520.969 MWh. Für Gaslieferungen im Jahr 2009 wurde am 29.08.2008 am Terminmarkt ein Preis von 38,15 Euro/MWh (BEB) bzw. von 38,58 Euro/MWh (E.ON GT) festgestellt.

An der European Energy Exchange handeln derzeit 211 Unternehmen aus 20 verschiedenen Ländern. Korlea Invest, a.s., Košice/Slowakei, und Vattenfall Europe Transmission GmbH, Berlin, wurden für den Handel am Spotmarkt zugelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Hochspannungsleitung

    EEX steigert Umsätze im ersten Halbjahr 2008 (Upd.)

    Die European Energy Exchange AG (EEX) hat im ersten Halbjahr 2008 ihre Umsätze deutlich gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte nach Angaben von EEX-Vorstandschef Hans-Bernd Menzel am Donnerstag mit der Zahl der Teilnehmer auch das Volumen im Handel mit Strom, Gas und im Terminhandel mit CO2-Zertifikaten zu.

  • Stromnetz Ausbau

    EEX: Handelsvolumen im Juli weiter gesteigert

    Im Juli 2008 wurden an der Strombörse EEX im Stromhandel insgesamt 144,2 TWh umgesetzt. Damit konnte das Handelsvolumen im Vergleich zum Vormonat gesteigert werden, damals wurden 97,5 TWh gehandelt. Außerdem zugelegt hat der Handel mit CO2-Emissionsberechtigungen und CER-Futures.

  • Stromtarife

    Vattenfall Europe erhöht Strompreise zum 1. Juli (Upd.)

    Vattenfall wird in Hamburg und in Berlin ab 1. Juli die Strompreise für Privat- und Gewerbekunden erhöhen. Als Gründe nannte der Konzern höhere Beschaffungskosten sowie Ausgaben zur Förderung erneuerbarer Energien. Als Konsequenz der Erhöhungen wurde erneut ein schärferes Kartellrecht gefordert.

Top