Statistik

EEX Handelsergebnisse im September

Im September 2008 wurden an der European Energy Exchange (EEX) im Stromhandel 119,8 Terawattstunden (TWh) Strom gehandelt, im Vorjahresmonat waren es 89,8 TWh. Auch der Handel mit CO2-Emissionsberechtigungen sowie Certified Emission Reductions wurde im letzten Monat weiter gesteigert.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im Strom-Spothandel wurden rund 12 TWh Strom gehandelt, dabei kostete die Grundlast im Monatsmittel Monatsmittel (Phelix Base Month) 88,30 Euro/MWh und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 116,46 Euro/MWh.

Das Volumen im Strom-Terminhandel lag im September bei 107,0 TWh (Vorjahresmonat: 79,4 TWh). Hier wurde am 30.09.2008 die Grundlast für das Jahr 2009 in Deutschland bei 77,29 Euro/MWh und die Spitzenlast für das Jahr 2009 in Deutschland bei 110,00 Euro/MWh.

Am EEX Terminmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen betrug das Handelsvolumen 7 Millionen und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahresmonat (2,6 Millionen EUA) fast verdreifacht. Desweiteren wurden 281.000 CER (Certified Emission Reductions) umgesetzt. Am 30.09.2008 betrug der Preis für den Future 2008 18,70 Euro/CER, der Preis für den Future 2009 lag bei 18,78 Euro/CER.

Am Spotmarkt für Erdgas wurde mit 158.880 MWh (Marktgebiete GUD und E.ON GT) das bislang höchste Monatsvolumen seit Handelsstart umgesetzt (Vorjahresmonat: 23.040 MWh). Der Preis für die Tageslieferung Erdgas am Spotmarkt schwankte im September zwischen 26,80 Euro/MWh und 34,04 Euro/MWh. Am Terminmarkt wurde rund eine Terawattstunde (Vorjahresmonat: 705.270 MWh) gehandelt. Der Preis für lag am 30.09.2008 bei 34,81 Euro/MWh (GUD) bzw. 35,39 Euro/MWh (E.ON GT).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Ökostromerzeugung

    Windstille im Hochsommer: Der Strompreis steigt

    Obwohl zuletzt Rekordmengen an Solarstrom vermeldet wurden, hat das hochsommerliche Wetter einen Nachteil: Weil es so gut wie windstill ist, produzieren Windräder kaum Strom. Das führt dazu, dass der Strompreis an der Börse steigt. Gleichwohl exportiert Deutschland weiterhin Strom, vor allem in den Mittagsstunden.

  • Strompreise

    Neue Spothandelsgesellschaft European Power Exchange kommt

    Deutsch-französische Zusammenarbeit auf dem Strommarkt: Die Powernext und die EEX wollen ihre gesamten Spothandelsaktivitäten für Strom bis zum Ende des Jahres unter dem Dach der neu errichteten Gesellschaft European Power Exchange zusammenführen.

  • Hochspannungsmasten

    EEX hat Terminmarkt Strom in eigene Gesellschaft übertragen

    Die European Energy Exchange AG (EEX) setzt den Ausgründungsprozess ihrer Geschäftsbereiche planmäßig fort und hat das Strom-Terminmarktgeschäft in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. Die EEX Power Derivatives GmbH, an der EEX zunächst 100 Prozent hält, geht rückwirkend zum 1. Januar 2008 an den Start.

  • Hochspannungsmasten

    EEX-Handelsergebnisse und Neuzulassungen im August

    Im August 2008 wurde an der European Energy Exchange (EEX) im Stromhandel insgesamt ein Volumen von 74,6 Terawattstunden umgesetzt. Im Vorjahresmonat lag das Handelsvolumen bei 94,3 TWh, also deutlich höher. Bei den Emissionsberechtigungen sah es genau andersherum aus.

Top