Umfassendes Maßnahmenpaket

EEX forciert OTC-Clearing

Die Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) forciert ihre Aktivitäten im OTC-Clearing. Dazu verbindet sie das OTC-Clearing mit der Aufhebung der Mindest-Kontraktvolumina und attraktiven Entgeltstrukturen. Die physische Erfüllung erfolgt über den anerkannten Marktpreis Phelix der EEX. Andere Maßnahmen wurden heute auf der E-world vorgestellt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Als wesentlichen Bestandteil ihrer Wachstumsstrategie forciert die Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) ihre Aktivitäten im OTC-Clearing. Durch die Zusammenführung börslicher und außerbörslicher Geschäfte will die in Leipzig ansässige Energiebörse den Clearing-Begriff erweitern und ihr Ziel unterstreichen, mittelfristig Marktführer bei Abwicklungs- und Handelsdienstleistungen für Energie- und Energie-nahe Commodities zu werden.

Im Rahmen dieser Maßnahmen, die heute auf der E-world energy & water in Essen vorgestellt wurden, hat die EEX bereits zwei Kooperationspartnerschaften mit namhaften internationalen Brokern geschlossen. Die EEX verbindet das OTC-Clearing mit der Aufhebung der Mindest-Kontraktvolumina und attraktiven Entgeltstrukturen. Die physische Erfüllung erfolgt über den anerkannten Marktpreis Phelix der EEX. Durch die verstärkte Zusammenarbeit mit den renommierten Brokern TFS (Frankfurt) und Spectron (Großbritannien) wird nicht nur das Empfängerpotenzial für EEX-Dienstleistungen deutlich vergrößert. "Vielmehr erhalten die Broker und ihre Kunden die Möglichkeit, hinsichtlich des Kontrahentenausfallrisikos endlich eine ähnliche Sicherheit bieten zu können, wie sie im Börsenbereich bereits Standard ist", verdeutlicht Dr. Hans-Bernd Menzel, seit 1. November vergangenen Jahres Vorstandsvorsitzender der European Energy Exchange AG.

Zur Steigerung der Attraktivität ihres Futures-Marktes wird die EEX mit Wirkung zum 1. April dieses Jahres zudem das Entgelt für die physische Erfüllung von börsengehandelten Futures-Geschäften deutlich von derzeit vier Cent auf einen Cent reduzieren. Die Aufhebung der Mindestkontraktanzahl von derzeit 25 Megawatt bei Monats- und Quartalskontrakten bzw. von fünf Megawatt bei Jahreskontrakten auf ein Megawatt bei allen Laufzeiten rundet das Maßnahmenspektrum ab. Mit der Reduzierung der Mindestkontraktanzahl sollen insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen angesprochen werden.

"Das Clearing der EEX, hinter dem mittlerweile sieben internationale Geschäftsbanken stehen, erhöht die Sicherheit auch im OTC-Stromhandel und lässt sich ideal mit Börsengeschäften kombinieren", unterstreicht Menzel und ergänzt, am hochliquiden Spotmarkt sei jederzeit eine physische Erfüllung möglich. Das Leistungsspektrum der Broker beschreibt in diesem Zusammenhang Peter Vaitl von TFS: "Wir bieten neben der Vermittlung auch die Geschäftseingabe und spätere Übertragung auf das Clearing-Mitglied; von der Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit des EEX-Clearings sind wir überzeugt und haben uns daher für EEX entschieden."

Das könnte Sie auch interessieren
  • RWE

    RWE rutscht weiter ab - Verbraucherpreise bleiben stabil

    Bei RWE sinken zwar die Gewinne, so schlecht wie dem Konkurrenten Eon geht es dem zweitgrößten Energiekonzern Deutschlands aber noch lange nicht. So musste RWE kein Abschreibungen auf seine Kraftwerke vornehmen. Außerdem profitiert das Unternehmen von dem Verkauf der Gasfördertochter Dea zu Beginn des Jahres.

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Hochspannungsmasten

    OTC-Clearing erneut EEX-Schwerpunktthema auf E-world

    Die Strombörse EEX will im Februar in Essen mit neu aufgelegten Konzepten und Präsentationen zeigen, wie das Clearing der EEX AG für außerbörslich vereinbarte Futuresgeschäfte genutzt werden kann. Damit bietet EEX den Vorteil, Kontrahentenrisiken im Stromgroßhandel zu reduzieren und insgesamt den Stromhandel sicherer zu machen.

  • Stromtarife

    EEX beruft Hans-Bernd Menzel zum Vorstandsvorsitzenden

    Veränderungen im Vorstand der Strombörse EEX: Zum 1. November löste Dr. Hans-Bernd Menzel (47) von der Finanzmanagement-Beratungsgesellschaft Palm Tresckow & Partner Consulting GmbH Hans E. Schweickardt als Vorstandsvorsitzenden ab. Neben Menzel gehört Dr. Carlhans Uhle auch weiterhin dem EEX-Vorstand an.

  • Hochspannungsleitung

    EnergiePartner Süd: Preisgünstiger Strom durch geschickten Handel an der Strombörse

    Vier Jahre gibt es den liberalisierten Strommarkt – vier Jahre alt ist auch die SüdWestStrom GmbH, eine der ersten Stromhandelskooperationen in Deutschland. Auch die EnergiePartner Süd – ein Zusammenschluss von sechs Stadtwerken im Ländle – profitiert nun vom Know-how der Tübinger, die mit sieben Experten den Strommarkt durchleuchten.

Top