EEX erzielt neuen Monatsrekord

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Frankfurter European Energy Exchange EEX hat heute die Umsatzzahlen für den Monat Januar vorgelegt: Mit 529 785 Megawattstunden (MWh) wurde ein neuer Monatsrekord aufgestellt. Der Umsatz übertrifft den bisherigen Rekord vom November 2000 (466 443) um etwa 13 Prozent. Nach sechs Monaten Betrieb hat die EEX einen Gesamtumsatz von etwa 2,4 Millionen MWh erzielt. Auf den Handel von Einzelstunden entfielen im Januar 105 465 MWh, auf den Handel von Blöcken 424 320 MWh, davon 183 312 MWh auf Spitzenlastblöcke und 241 008 MWh auf Grundlastblöcke.


Die volumengewichteten Preise für Spitzenlastblöcke betrugen im Monatsdurchschnitt 30,74 Euro pro MWh und bewegten sich zwischen 15,50 und 37,75 Euro pro MWh. Beim Handel mit Grundlastblöcken lag der Monatsdurchschnittspreis bei 24,49 Euro pro MWh, hier bewegten sich die Preise zwischen 14,25 und 31,75 Euro pro MWh. Bei den Einzelstunden lagen die Preise zwischen 16,37 und 30,11 Euro pro MWh.

Top