Personalie

EEX-Börsenrat: "Grenzübergreifende Ausrichtung"

Dr. Jacques Piasko, Geschäftsleitungsmitglied der schweizerischen EGL, ist am gestrigen Donnerstag als Vorsitzender des Börsenrats der European Energy Exchange AG bestätigt worden. Zu seinem Stellvertreter wurde VDEW-Präsident Dr. Werner Brinker gewählt. Weitere Stellvertreter sind Peter Lintzel (Stadtwerke Leipzig) und Hermann Ineichen (BKW FMB Energie).

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Amt als Vorsitzender des Börsenrats der European Energy Exchange AG (EEX) bestätigt wurde am gestrigen Donnerstag Dr. Jacques Piasko, Geschäftsleitungsmitglied der schweizerischen EGL. "Mit der Wiederwahl von Dr. Piasko wird erneut unsere über die deutschen Grenzen reichende Ausrichtung unterstrichen", kommentiert Dr. Hans-Bernd Menzel, Vorstandsvorsitzender der European Energy Exchange AG, das Wahlergebnis.

Neben dem wiedergewählten Vorsitzenden Piasko wurde im Rahmen der konstituierenden Sitzung des neuen EEX-Börsenrats Dr. Werner Brinker zum ersten Stellvertreter gewählt. Brinker ist Präsident des VDEW und Vorstandsvorsitzender des regionalen Energieversorgers EWE in Oldenburg. Als weitere Stellvertreter wurden Peter Lintzel, Geschäftsbereichsleiter Energiebeschaffung der Stadtwerke Leipzig, und Hermann Ineichen, Direktor der BKW FMB Energie AG, gewählt.

Das aus 17 Mitgliedern bestehende Börsenorgan setzt sich aus Vertretern in- und ausländischer Verbund- und Stromhandelsunternehmen, Stadtwerken und Regionalversorgern, Kredit- und Finanzdienstleistungsinstituten sowie Vertretern industrieller Verbraucher und Repräsentanten großer Industrie- und Wirtschaftsverbände zusammen. Als Organ der öffentlich-rechtlichen Börse ist der Börsenrat für die Handelsüberwachung und das Regelwerk der EEX verantwortlich. Der Börsenrat beschließt sämtliche Änderungen des Regelwerks und bestellt die Geschäftsführer sowie den Leiter der Handelsüberwachung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Stromnetz Ausbau

    Anforderungen an eine europäische Netzzugangsverordnung aus kommunaler Sicht

    Im Auftrag von neun großen kommunalen Versorgern hat das Aachener Büro für Energiewirtschaft und Technische Planung Anforderungen für eine sachgerechte Ausgestaltung des neuen EU-Energierechts vorgelegt. Schwerpunkt der Untersuchung war die EU-Verordnung über die Netzzugangsbedingungen für den grenzüberschreitenden Stromhandel.

  • Hochspannungsleitung

    Leipzig veranstaltete internationalen Kongress zum Strukturwandel des Energiesektors

    Über 600 Gäste aus 52 Ländern nahmen am ersten Internationalen Kongress "Restructuring the Energy Sector in Transition Countries - Lessons Learned and Challenges Ahead" in Leipzig teil. Johannes Linn, Vizepräsident der Weltbank in Washington und Wolfgang Tiefensee, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, eröffneten gestern den Kongress.

  • Strompreise

    Stadtwerke Leipzig auf der "enertec"

    Die Stadtwerke Leipzig präsentieren sich auch in diesem Jahr auf der "enertec", der Internationalen Fachmesse für Energie. Das Unternehmen wird vor allem seine Aktivitäten in den Geschäftsfeldern Energiehandel und Auslandsaktivitäten vorstellen. Auch Beteiligungsfirmen der Stadtwerke stellen sich vor.

Top