Harmonisierung

EDNA startet mit "MSCONS"

Die Anbieter von Energiedatenmanagementsystemen, die sich in der EDNA-Initiative zusammengefunden haben, werden einen gemeinsamen Prozess zunächst auf Basis von "EDIFACT-MSCONS" umsetzen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Der Austausch von Verbrauchsdaten wird wie geplant Anfang Juni als erster Geschäftsprozess zwischen den Energiemarktteilnehmern von zahlreichen Systemen für das Energiedatenmanagement unterstützt. Wie die EDNA-Initiative auf ihrem Treffen in Düsseldorf beschloss, soll der Prozess zunächst vordringlich auf Basis von "EDIFACT-MSCONS" umgesetzt werden, das von den Verbänden und zahlreichen großen Energieversorgern derzeit favorisiert wird. Dieses Format wird auch von der Mehrzahl der EDM-Anbieter unter den EDNA-Mitgliedern bereits unterstützt. Parallel zur Integration in die Softwarelösungen sollen weitere offene Problematiken der Geschäftsprozesse untersucht und standardisiert werden, wie etwa Identifizierungsverfahren, Quittierung, Revisionssicherheit oder Verschlüsselung. Außerdem soll auch eine XML-Variante als Alternative zur Verfügung gestellt werden. Die Standardisierung weiterer Geschäftsprozesse wie der Fahrplanaustausch oder der Lieferantenwechsel werden derzeit ebenfalls vorbereitet. Mit nationalen Verbänden wie der DVG oder dem VDEW, aber auch auf internationaler Ebene, etwa mit der ETSO und der EFET, hat die EDNA-Initiative inzwischen eine feste Zusammenarbeit vereinbart.


Mit der Entscheidung für "MSCONS" ist die EDNA-Intiative ihrem pragmatischen Ansatz, die Automatisierung der Geschäftsprozesse zwischen den Marktteilnehmern im Energiemarkt schnell umzusetzen, gefolgt. Zwar gehen die meisten EDNA-Mitglieder davon aus, dass es mittelfristig eine XML-basierte Standardisierung geben wird, doch dem Anwender sollen schnell praxisreife Lösungen angeboten werden. "Es entspricht einer guten Praxis des Projektmanagements, die dringendsten Probleme zuerst zu lösen und die anderen in weiteren Phasen", so Stefan Meyerolbersleben, Leiter der EDNA-AG "Geschäftsprozesse". Im Kontakt mit den Verbänden hat die EDNA-Initiative weitere Erfolge erzielt. So ist die EDNA inzwischen korrespondierendes Mitglied einer ETSO-Taskforce und steht in engem Kontakt mit der EFET. Mit der DVG und dem VDEW wurde ein Austausch vereinbart. Die gegenseitige Einbindung von Vertretern in den elektronischen Informationsaustausch und bei Bedarf deren Entsendung zu den Treffen der jeweiligen Fachgruppen soll dazu beitragen, dass Aspekte der Umsetzung frühzeitig eingebracht werden und eine rasch umsetzbare Standardisierung erreicht wird.

Top