Konferenztag

EDNA: "Energielogistik in der Praxis" auf der E-world 2005

Die EDNA-Initiative präsentiert auf der E-World einen Konferenztag mit dem Titel "Energielogistik in der Praxis: Effiziente Prozesse in der Energiewirtschaft". Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder einen EDNA-Messeplan mit den Kontaktdaten und Standorten der auf der E-World ausstellenden EDNA-Mitglieder.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Esslingen (red) - Auch in diesem Jahr präsentiert die EDNA-Initiative auf der E-world in Essen (15. bis 17. März 2005) Informationen zur Praxis der Energielogistik in Europa, so beispielsweise der EDNA-Konferenztag unter dem Titel "Energielogistik in der Praxis: Effiziente Prozesse in der Energiewirtschaft". Neben Praxisberichten aus deutschen Energieunternehmen wird erstmals auch ein SAP-Anwender über "Energielogistische Prozesse im SAP-Umfeld" berichten. Angefragt sei auch die neue Regulierungsbehörde zum Thema "Prozesse zwischen Regulierungsbehörde und Marktpartnern".

"Nachdem wir bereits auf der util:IT im vergangenen November mit einem stark praxisorientierten Programm auf großes Interesse gestoßen sind, haben wir auch dieses mal bei der Auswahl der Themen für den EDNA-Kongress auf der E-world 2005 auf Praxisnähe geachtet", beschreibt Silke Söldner von AKTIF Technology das Themenspektrum, die als Leiterin der EDNA-Projektgruppe "Messen und Veranstaltungen" federführend an der Programmgestaltung beteiligt war.

Den Auftakt macht wie gewohnt der EDNA-Koordinator Dr. Franz Hein, diesmal mit dem provokanten Ansatz "Energiemarktführerschein - irrwitzige Idee oder einzige Chance für Effizienz im Energiemarkt?". Die Reihe der Praxisreferate eröffnet dann Bent Jansen von der Flensburger IT Power GmbH, der über "IT-Unbundling - Diskriminierungsfreiheit und Automatisierung lösen die anstehenden Aufgaben" berichten wird. Wie die zukünftige Entwicklung bei der Zählerfernauslesung aussieht, beschreibt Peter Breuning von den Stadtwerken Schwäbisch Hall in seinem Referat unter dem Titel "Automatische Zählerfernauslesung - die Zukunft hat begonnen". Und in seinem Praxisbericht "Electronic Billing - vielfältige Vorteile für alle Marktpartner" erläutert Torsten Ipsen von der e.on Hanse aus Quickborn die nächsten Schritte im elektronischen Datenaustausch.

Die EDNA-Konferenz beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Thema "Strom". So gibt Dr. Hartmut Richling mit seinem Vortrag "Edigas 3.0 für das Gastransportmanagement - Umsetzung und Praxisbeispiele" einen Einblick in die aktuelle Entwicklung im Gas-Bereich. Aber auch einen Blick über die deutschen Grenzen gibt es auf der EDNA-Konferenz. Am Beispiel der niederländischen TenneT EV werden die Kosten- und Nutzenaspekte der Standardisierung und Zertifizierung von Softwarelösungen beleuchtet, da diese in den Niederlanden seit kurzem Pflicht ist und von der EDNA auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz angeboten wird.

Neu aufgelegt wird in diesem Jahr zudem der EDNA-Messeguide. Er enthält das Konferenzprogramm und auch die Kontaktdaten der mehr als 30 an der E-world ausstellenden EDNA-Mitglieder sowie einen Hallenplan, der deren Stände hervorhebt, um so die Möglichkeit für einen Messerundgang in Sachen "Energielogistik" zu bieten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    E.ON beteiligt sich an Pipeline-Projekt

    E.ON Ruhrgas beteidigt sich nun neben Statoil und ELG an der Trans Adriatic Pipeline. Diese soll Erdgas über Griechenland bis nach Westeuropa leiten und damit die Energieversorgung für Europa sichern.

  • Stromnetz Ausbau

    Noch nicht überflüssig: EDNA-Initiative wird fünf

    Kurz nach der Gründung Ende 2000 glaubten die Mitglieder der EDNA-Initiative, dass es nur wenige Jahre dauern würde, bis man sich selbst überflüssig macht und sich wieder auflösen kann. Heute funktioniert der elektronische Datenaustausch im Energiemarkt aber immer noch nicht flächendeckend.

  • Hochspannungsmasten

    Verbände sehen Korrekturbedarf am Kabinettsentwurf zum EnWG

    bne, VEA und VIK haben die Bundesregierung erneut aufgefordert, das neue EnWG im Sinne von mehr Wettbewerb nachzubessern. Eine Stärkung des Wirtschaftsstandorts könne nur erreicht werden, wenn der Status Quo beim Zugang zu den Elektrizitäts- und vor allem Erdgasnetzen erheblich verändert werde.

  • Stromtarife

    util:IT erläutert Effiziente Prozesse für die Energiewirtschaft

    Als Nachfolger der EDMlive, bei dem sich alles um IT-Strategien und ihre praktische Umsetzung im Zeichen des Unbundlings und der Regulierungsbehörde drehte, beschäftigt sich die Fachtagung am 9. und 10. November in Erfurt mit der effizienten Gestaltung der Prozesse in der Energiewirtschaft.

  • Stromnetz Ausbau

    NRW-Minister Horstmann und Vesper eröffnen E-world in Essen

    Dr. Axel Horstmann und Dr. Michael Vesper haben heute in den Messehallen Essen die Fachmesse "E-world" eröffnet. Tenor der beiden Politiker: NRW sei mittlerweile zum Klimaschutzland Nummer Eins avanciert. Noch bis Donnerstag zeigen über 360 Aussteller auf der E-world Präsenz.

Top